Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
2 Tagen
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
16 Tagen
Details anzeigen:

Sebastian Vettels Boxenfunk nach der Strafe im Wortlaut

geteilte inhalte
kommentare
Sebastian Vettels Boxenfunk nach der Strafe im Wortlaut
Autor:
09.06.2019, 21:21

Sebastian Vettel erhielt beim Großen Preis von Kanada 2019 eine umstrittene Strafe - Hier der gesamte Boxenfunk nach Verkündung Wort für Wort

Das alles beherrschende Thema an diesem Rennsonntag beim Großen Preis von Kanada 2019 ist die 5-Sekunden-Strafe, die Sebastian Vettel um den Sieg brachte. Sie wurde infolge eines Fahrfehlers ausgesprochen, in dessen Folge Vettel den dahinter befindlichen Lewis Hamilton bei der Rückkehr auf die Strecke beinahe in die Mauer drängte.

Formel 1 2019 im Live-Ticker!

Vettel beharrt darauf, keine böse Absicht verfolgt zu haben. Das zeigt sich auch schon im Funkverkehr zwischen ihm und seinem Renningenieur Riccardo Adami.

Folgende Worte wurden gewechselt, als die Strafe gerade frisch ausgesprochen war:

 

Adami: "Wir haben eine 5-Sekunden-Strafe für einen 'Unsafe Re-entry'. Kopf runter, Kopf runter. Hamilton drei Sekunden zurück."

Vettel: "Ich konnte nirgendwo hin. Ernsthaft, ich konnte nirgendwo hin. Ich habe ihn nicht einmal gesehen."

Adami: "Verstanden."

Vettel: "Ich musste durch die Wiese und komme zurück. Er hatte hervorragenden Grip, wo zur Hölle soll ich denn hin? Ich hatte Gras auf meinen Reifen. Es ist seine Schuld, wenn er sich dazu entschließt, da entlang zu fahren. Wäre er innen rein gegangen, hätte er mich überholt."

 

Adami: "Okay, konzentriere dich. Verstanden. Konzentriere dich. Noch zehn Runden."

Vettel: "Ich konzentriere mich. Aber sie stehlen uns das Rennen."

Adami: "Verstanden."

Nach dem Rennen gab es weiteren Funkverkehr, diesmal zwischen Vettel und Teamchef Mattia Binotto.

 

Vettel: "Man muss doch absolut blind sein, zu denken, dass man durchs Gras fährt und dann sofort wieder die absolute Kontrolle über das Auto hat. Ich hatte Glück, nicht die Mauer getroffen zu haben. Wo zur Hölle soll ich denn bitte hin? Ich sag?s euch, das ist komplett falsch. Das ist nicht fair."

Binotto versucht hier, beruhigend auf Vettel einzuwirken. Doch der viermalige Weltmeister ist dermaßen in Rage, dass er sich nicht beruhigen lässt.

Vettel: "Ich bleibe hier nicht ruhig. Das ist nicht fair. Es ist nicht fair. Ich bin sauer und habe das Recht, sauer zu sein. Mir doch egal, was die Leute sagen."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
"Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Vorheriger Artikel

"Blind", "unfair", "Schande": Vettel schäumt nach "gestohlenem" Sieg

Nächster Artikel

Mercedes-Teamchef Wolff über Vettel-Strafe: "Eine 60:40-Entscheidung"

Mercedes-Teamchef Wolff über Vettel-Strafe: "Eine 60:40-Entscheidung"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Montreal
Subevent Rennen
Autor Heiko Stritzke