Todt und Carey bei Alfa-Romeo-Präsentation dabei

Die Rückkehr des Namens Alfa Romeo in die Formel 1 als Sauber-Titelsponsor wird von den Chefs des Sports unterstützt.

Formel-1-Boss Chase Carey und FIA-Präsident Jean Todt werden am Samstag in Italien bei der offiziellen Präsentation dabei sein. Ferrari-Präsident Sergio Marchionne wird im Alfa-Museum nahe Milan eine Pressekonferenz geben und die Gründe für die Rückkehr der berühmten italienischen Marke in die Formel 1 erläutern.

Wie wichtig die Marke Alfa Romeo für die Formel 1 ist, zeigt sich daran, dass Carey und Todt bei dem Event anwesend sein werden. Dort wird Sauber möglicherweise auch endlich seine Fahrer für die Saison 2018 bestätigen. Der Besuch von Carey und Todt ist besonders interessant, weil er kurz nach Marchionnes Drohung kommt, die Formel 1 nach der Saison 2020 zu verlassen. Ferrari ist mit den Plänen für die neuen Motoren unzufrieden.

Der Alfa-Romeo-Deal mit Sauber beinhaltet nicht nur das Sponsoring - und damit vermutlich eine komplette Umgestaltung des Autos in Rot und Weiß, die Farben des Unternehmens. Es wird auch eine strategische, kommerzielle und technische Kooperation bei der Entwicklung geben. In diesem Zusammenhang wird Alfa Romeo Ingenieure und technisches Personal zur Verfügung stellen.

Neben Marchionne wird auch Sauber-Boss Pascal Picci an der Pressekonferenz teilnehmen. Bereits seit Wochen wird darüber gerätselt, wer 2018 neben Charles Leclerc im zweiten Sauber sitzen wird. Marcus Ericsson gilt hier als Favorit, da er die schwedischen Unterstützer des Teams auf seiner Seite hat. Antonio Giovinazzi, der andere Kandidat, könnte dritter Fahrer oder Testpilot werden, wenn er das Cockpit nicht bekommt.

Wie könnte ein Alfa Romeo in der Formel 1 aussehen? 

Motorsport.tv bietet im Video einen Vorgeschmack darauf, wie ein Sauber-Bolide mit Alfa-Romeo-Sponsoring aussehen könnte.

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Sauber
Artikelsorte News