Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
25 Tagen
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
32 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
39 Tagen
31 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
54 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
60 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
67 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
81 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
88 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
102 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
109 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
123 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
137 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
144 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
158 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
172 Tagen
Details anzeigen:

Um Saison 2020 starten zu können: Formel 1 plant eigene "Biosphäre"

geteilte inhalte
kommentare
Um Saison 2020 starten zu können: Formel 1 plant eigene "Biosphäre"
Autor:
01.05.2020, 13:05

Ross Brawn plant die Erschaffung einer eigenen Formel-1-Welt im Fahrerlager, um zwei Rennen hintereinander auf einer Strecke fahren zu können

Die Formel 1 könnte Anfang Juli mit zwei Rennen in Spielberg starten. Der Saisonauftakt könnte am 5. Juli über die Bühne gehen, bevor eine Woche später der zweite Grand Prix ausgetragen wird. Um das zu bewerkstelligen, will die Formel 1 eine eigene "Biosphäre" schaffen, um Fahrer und Teams von äußeren Kontakten abzuschirmen.

"Eine der logistischen Herausforderungen wird sein, jeden testen zu lassen, damit er in das Fahrerlager und das Rennumfeld kommen kann", sagt Formel-1-Sportchef Ross Brawn im Podcast 'F1 Nation'. "Und wenn wir das einmal geschafft haben, dann ist es sehr attraktiv, alle in diesem Umfeld zu behalten - in dieser Art Biosphäre, die wir für ein weiteres Rennen haben wollen."

Soll heißen: Fahrer und Teams sollen sich dann in der Woche auch in dieser "Biosphäre" aufhalten, damit man die Kontrolle über die Situation hat. Laut Brawn sei es aber schwierig, geeignete Rennen dafür zu finden. Spielberg sei so ein Fall, der dafür ideal ist.

"Es gibt einen lokalen Flughafen direkt neben der Strecke, es liegt nicht allzu nah an einer Metropole und es hat eine großartige Infrastruktur", lobt der Brite. Die bekannten Motorhomes soll es im Fahrerlager nicht geben, jedoch werden vollständige Catering-Anlagen an der Strecke bereitstehen.

Brawn betont: "Wir können im Grunde jeden in diesem Umfeld aufnehmen. Und wenn wir einmal da sind, ist es daher attraktiv, in der Woche darauf noch ein Rennen zu haben."

Für den Sportchef ist es wichtig, dass die Formel 1 schnellstmöglich wieder Rennen austragen kann. Ein Grund seien die Fans, der andere aber die Lebensgrundlage für tausende Menschen. "Aus diesem Grund müssen wir versuchen, die Saison ins Rollen zu kriegen."

Die Formel 1 hatte Anfang der Woche einen möglichen Zeitplan herausgegeben. Starten soll die Saison Anfang Juli in Spielberg, enden im Dezember in Abu Dhabi. Laut Formel-1-Boss Chase Carey sollen dazwischen "15 bis 18 Rennen" möglich sein.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Formel-1-Technik: So funktionierte das Doppel-DRS von Mercedes

Vorheriger Artikel

Formel-1-Technik: So funktionierte das Doppel-DRS von Mercedes

Nächster Artikel

Corona-Hilfe: Charles Leclerc packt beim Roten Kreuz in Monaco mit an

Corona-Hilfe: Charles Leclerc packt beim Roten Kreuz in Monaco mit an
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer