Verstappen als Formel-1-Weltmeister geehrt: "Lebensziel erreicht!"

Was Red-Bull-Fahrer Max Verstappen bei der FIA-Gala in Paris anlässlich seiner offiziellen Bestätigung als Formel-1-Weltmeister 2021 über Lewis Hamilton gesagt hat

Verstappen als Formel-1-Weltmeister geehrt: "Lebensziel erreicht!"

"Weltmeister zu werden, das war mein Lebensziel. Jetzt habe ich das erreicht. Alles, was noch kommt, ist ein Bonus." Das hat der neue Formel-1-Weltmeister Max Verstappen anlässlich seiner Ehrung durch den Automobil-Weltverband (FIA) bei dessen Gala in Paris gesagt. Und Verstappen sprach auch über seinen WM-Zweikampf mit Lewis Hamilton.

Das Duell mit dem Mercedes-Fahrer sei "unglaublich" gewesen, erklärt Verstappen. "Lewis ist einer der größten Fahrer der Formel 1. Wir haben uns gegenseitig gepusht, aber unterm Strich können wir uns in die Augen schauen und wir respektieren uns. Das ist wirklich wichtig."

Denn Verstappen will es eigentlich nicht bei einem WM-Titel belassen, sondern kündigt an, "natürlich weiter attackieren" zu wollen. Er sehe sich "noch ein paar Jahre lang in der Formel 1 fahren", so der Champion.

Verstappen will "noch oft" Weltmeister werden

Ob ihm der Titelgewinn schon richtig bewusst geworden sei? Verstappen: "Es ist natürlich schön, Weltmeister genannt zu werden. Ich denke [im Moment] aber eher an den langen Weg und die vielen Stunden, in denen ich mit meinem Vater [Jos Verstappen] gearbeitet habe, um hierher zu gelangen."

Die Formel-1-Saison 2021 sei zwar "lang und hart" gewesen, meint Verstappen, doch es fühle sich "ausgezeichnet" an, "endlich mein Ziel erreicht zu haben". Er fügt hinzu: "Hoffentlich kann ich das noch oft erleben."

Tatsächlich könnte Verstappen seinen ohnehin langfristigen Vertrag mit Red Bull in der Formel 1 bereits vorzeitig erneut verlängern. Red-Bull-Sportchef Helmut Marko äußerte sich im exklusiven Interview mit 'Motorsport-Total.com' zuversichtlich, schon in Kürze "eine entsprechende Verlängerung diskutieren und vielleicht auch abschließen" zu können.

Verstappen selbst hatte unmittelbar nach dem Titelgewinn beim Formel-1-Finale in Abu Dhabi noch am Funk gesagt: "Können wir das die nächsten zehn, 15 Jahre weitermachen?"

Mit Bildmaterial von FIA (DPPI).

geteilte inhalte
kommentare
Bewegender Abschied von FIA-Präsident Jean Todt: "Mir fehlt Michael"
Vorheriger Artikel

Bewegender Abschied von FIA-Präsident Jean Todt: "Mir fehlt Michael"

Nächster Artikel

Freitagabend: Virtueller Formel-1-Stammtisch mit prominenten Gästen!

Freitagabend: Virtueller Formel-1-Stammtisch mit prominenten Gästen!
Kommentare laden