Formel E
Formel E
22 Nov.
-
22 Nov.
Event beendet
23 Nov.
-
23 Nov.
Event beendet
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächster Event in
31 Tagen
R
Mexiko-Stadt
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächster Event in
59 Tagen
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächster Event in
72 Tagen
R
20 März
-
21 März
Nächster Event in
94 Tagen
03 Apr.
-
04 Apr.
Nächster Event in
108 Tagen
R
17 Apr.
-
18 Apr.
Nächster Event in
122 Tagen
R
02 Mai
-
03 Mai
Nächster Event in
137 Tagen
R
Jakarta
05 Juni
-
06 Juni
Nächster Event in
171 Tagen
R
Berlin
20 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
186 Tagen
R
New York
10 Juli
-
11 Juli
Nächster Event in
206 Tagen
R
London 1
25 Juli
-
25 Juli
Nächster Event in
221 Tagen
R
London 2
26 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
222 Tagen
Details anzeigen:

Formel-E-Rückkehr nach Russland: St. Petersburg im Gespräch

geteilte inhalte
kommentare
Formel-E-Rückkehr nach Russland: St. Petersburg im Gespräch
Autor:
Co-Autor: Alex Kalinauckas & Aleksander Kabanovsky
23.01.2019, 10:12

Russland will wieder Austragungsort eines Formel-E-Rennens werden - Der Lauf soll im Jahr 2020 in St. Petersburg ausgetragen werden

Der Promoter des Großen Preises von Russland in der Formel 1 steckt mitten in Verhandlungen mit der Formel E. Russland soll wieder Teil des Kalenders der elektrischen Formelserie werden. Anstelle von Moskau, wo im Jahr 2015 gefahren wurde, soll der Lauf im Jahr 2020 in St. Petersburg stattfinden. Die Verhandlungen mit Serienchef Alejandro Agag seien bereits weit fortgeschritten, heißt es Seitens des Generaldirektors Sergei Vorobjew.

"Wir wollen im Jahr 2020 ein Formel-E-Rennen in St. Petersburg veranstalten", sagt der Russe. "Wir haben bereits vier mögliche Strecken entwickelt. Wir wissen nicht, ob eine von ihnen oder eine Kombination gewählt werden wird." Die Formel-E-Verantwortlichen würden bald nach Russland reisen, um sich ein Bild von der Lage in St. Petersburg zu machen. Außerdem müssten auch noch die kommerziellen Details zwischen der Serie und dem potenziellen Promoter geklärt werden.

"Wir sind kurz vor einem Deal und ich freue mich, mit Alejandro Agag zu verhandeln", so Vorobjew weiter. "Es ist etwa so, als würde ich mit Bernie Ecclestone verhandeln, dessen Trennung sehr schade ist. Es ist aber nicht einfach, mit Alejandro einen Deal zu machen." Jedoch gebe es erste Resultate und ein Vertrag rücke immer näher, so der Russe. Eine Rückkehr in die Hauptstadt schließt Vorobjew aber aus. "Moskau hat keine Priorität", heißt es seitens des Generaldirektors.

Die Formel 1 würde aktuell eine Demoshow in Moskau in Erwägung ziehen. Mit einem Formel-E-Rennen in St. Petersburg, der Formel-1-Demonstration in Moskau und dem Grand Prix von Russland in Sotschi wären die Veranstaltungen gut verteilt, so Vorobjew. Die Formel E kommentiert die Verhandlungen mit den Russen nicht. Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' würde die Serie eine Rückkehr nach Russland aber sehr begrüßen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Nico Müller: "Wir haben noch Luft nach oben"

Vorheriger Artikel

Nico Müller: "Wir haben noch Luft nach oben"

Nächster Artikel

Formel-E-Rückkehr nach Russland: St. Petersburg im Gespräch

Formel-E-Rückkehr nach Russland: St. Petersburg im Gespräch
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Autor André Wiegold