Bryan Clauson erliegt nach Belleville-Unfall seinen schweren Verletzungen

Bryan Clauson, der bei einem schrecklichen Unfall in einem Midget-Rennen am Samstagabend schwer verletzt wurde, ist am Montag verstorben. Das wurde bei einer Pressekonferenz am Indianapolis Motor Speedway bestätigt.

„Das ist wirklich einer der schwärzesten Tage in der 60-jährigen Geschichte des Automobilclubs der Vereinigten Staaten", sagte USAC-Präsident und Geschäftsführer Kevin Miller.

Bryan Clauson stammte aus Sacramento in Kalifornien und wurde nur 27 Jahre alt. Er wollte in diesem Jahr versuchen, 200 Rennen fahren, aufgeteilt zwischen IndyCars, Sprint Cars, Winged Sprint Cars und Midgets.

Der dreimalige Belleville-Sieger und Titelverteidiger war als Neunter in das Rennen gestartet und lag in Führung, als er sich nach einem Kontakt mit der Leitplanke zwischen den Kurven 3 und 4 überschlug und auf die Bahn zurückgeworfen wurde, wo er anschließend von Ryan Greths Auto überrollt wurde.

Das Rennen wurde daraufhin in Runde 14 mit der roten Flagge unterbrochen, Sieger wurde nach dem Neustart Chad Boot.

Der Unfall war bereits Clausons zweiter an diesem Wochenende. Auf Platz 7 liegend crashte er am ersten Abend der Belleville Nationals, nachdem er den in Kurve 4 liegengebliebenen Midget von Morgan Frewaldt berührt hatte.

Belleville High Banks ist ein 0,5-Meilen-Dirt-Track mit einer Rennsporthistorie von mehr als einem Jahrhundert. Zu den Siegern der Nationals zählen Stars wie Jeff Gordon, Kasey Kahne, Kyle Larson, Christopher Bell und Rico Abreu.

„Short-Track-Rennen waren schon immer das Herz und die Seele des Rennsports in Amerika", sagte Doug Boles, der Präsident des Indianapolis Motor Speedway.

„Bryan Clauson kombinierte seine Leidenschaft und Begeisterung für die Basis-Rennen mit einem von Gott gegebenen Talent fürs Rennfahren, das ihn jedes Mal, wen er in ein Midget oder Sprint Car stieg, zum Favoriten machte. Und er bewies auf der größten Rennsport-Bühnen der Welt, dass er das Talent hatte, so ziemlich alles mit Rädern zu fahren – als er beim 100. Indianapolis 500 drei Runden in Führung lag.“

„Noch wichtiger aber ist, dass er außerhalb des Rennwagens Demut und einen Charakter besaß, die ihn zu einem Menschen machten, dessen Gegenwart sowohl seine Mitkonkurrenten als auch seine Fans gleichermaßen genossen", sagte Boles weiter.

„Die gesamte Rennsportgemeinde wird seinen Geist, seine positive Einstellung und sein fantastisches Talent vermissen. Die Gedanken und Gebete aller des Indianapolis Motor Speedway sind in dieser schwierigen Zeit bei Clausons Familie.“

Clauson hinterlässt seine Eltern, Tim und Di, seine Schwester Taylor und seine Verlobte Lauren Stewart.

Statement der Familie von Bryan Clauson
"Gestern Abend, am 7. August, verabschiedeten wir uns von unserem Sohn, meinem Verlobten, unserem Freund, Bryan Clauson. Er war umgeben von seiner Familie und seinen Freunden und wir sind dankbar, dass wir seine letzten Momente mit ihm erleben durften.“

„Unser Bryan hat bis zum Ende mit dem gleichen Verlangen gekämpft, das er hinter dem Steuer aller verschiedenen Rennwagen demonstrierte, die er in der Victory Lane parkte. Allerdings waren wir stolzer auf unseren Bryan, der immer einen Moment Zeit hatte, um einen jungen Fan glücklich zu machen oder, der seine ungewöhnliche Freundlichkeit und Wertschätzung gegenüber seinen Freunden, seiner Familie und seinen Fans demonstrierte.“

„Wir möchten allen danken, die uns ihr Mitgefühl gezeigt und für uns gebetet haben. Wir werden Ihnen nie genug danken können. Wir möchten uns auch bei den Mitarbeitern des Medical Centers bedanken, die unserem Bryan beigestanden und mit ihm gekämpft haben, seit er gestern Morgen hier angekommen ist.“

Mit Informationen von Jim Utter

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Midget , IndyCar , NASCAR Cup , NASCAR Xfinity
Fahrer Bryan Clauson
Artikelsorte Nachruf
Tags crash, indycar, midget, tot, unfall, verletzungen