MotoGP
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Marquez prophezeit Nakagami gute Zukunft bei Honda

geteilte inhalte
kommentare
Marquez prophezeit Nakagami gute Zukunft bei Honda
Autor:
Co-Autor: Oriol Puigdemont
22.06.2019, 07:24

LCR-Pilot Takaaki Nakagami ist in der WM-Wertung aktuell zweitbester Honda-Pilot hinter Marc Marquez und heimst von ihm dafür jede Menge Lob ein

LCR-Pilot Takaaki Nakagami hat in dieser MotoGP-Saison 2019 bisher sechs Rennen in den Top 10 beendet. Einzig in Le Mans sah der Japaner die Zielflagge nicht. Dafür fuhr er nur einen Grand Prix später in Mugello mit dem fünften Platz sein bestes Karriere-Ergebnis in der Königsklasse ein.

"Das letzte Rennen in Mugello war ein Heim-Grand-Prix für das Team. Natürlich bedeutet das für den Fahrer eine Extraportion Druck, aber auch Motivation. Wir waren das ganze Wochenende über recht stark, insofern bin ich wirklich glücklich mit diesem Rennen", schwärmte Nakagami noch in Barcelona.

In der Gesamtwertung belegt er nach sieben Saisonrennen mit 48 Punkten Rang acht und ist damit zweitbester Honda-Pilot - vor seinem Teamkollegen Cal Crutchlow und Werksfahrer Jorge Lorenzo. Beide sind im Gegensatz zum Japaner mit der aktuellen RC213V unterwegs, während er das Vorjahresmodell pilotiert.

Fotostrecke
Liste

Takaaki Nakagami, Team LCR Honda

Takaaki Nakagami, Team LCR Honda
1/5

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Takaaki Nakagami, Team LCR Honda

Takaaki Nakagami, Team LCR Honda
2/5

Foto: : Ducati Corse

Takaaki Nakagami, Team LCR Honda

Takaaki Nakagami, Team LCR Honda
3/5

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Takaaki Nakagami, Team LCR Honda, Bradley Smith, Aprilia Racing Team Gresini, Hafizh Syahrin, Red Bull KTM Tech 3

Takaaki Nakagami, Team LCR Honda, Bradley Smith, Aprilia Racing Team Gresini, Hafizh Syahrin, Red Bull KTM Tech 3
4/5

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Takaki Nakagami, Team LCR Honda

Takaki Nakagami, Team LCR Honda
5/5

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Beim offiziellen MotoGP-Test am vergangenen Montag durfte aber auch Nakagami erstmals auf das 2019er-Bike steigen - und war auf Anhieb schneller. Damit empfiehlt sich der LCR-Fahrer für eine Vertragsverlängerung: "Mein Vertrag gilt nur für dieses Jahr. Noch ist nichts zu 100 Prozent fix, aber es sieht gut aus."

In ein paar Wochen, so verriet Nakagami jüngst, könne er hoffentlich eine entsprechende Ankündigung machen. "Aber wie auch immer, ich muss mich Rennen für Rennen konzentrieren, um unser Potenzial zu zeigen, das ist die Hauptsache", so der Japaner. "Bisher waren die Ergebnisse ziemlich gut, das hilft natürlich."

Überrascht von seiner Leistungssteigerung ist der 27-Jährige nicht: "Mir war klar, dass ich in meinem zweiten MotoGP-Jahr konstant in die Top 10 fahren muss. Ich habe zwar ein Vorjahresbike, aber darauf habe ich mich von Anfang viel wohler gefühlt als auf der 2017er-Version. Damit war die Chance da und wir haben sie genutzt."

Markenkollege Marc Marquez lobt die Fortschritte von Nakagami. "Er hat sich wirklich verbessert und ist definitiv bereit, ein komplettes Werksmotorrad zu fahren. Das ist auch im Sinne von Honda. Als japanischer Hersteller wollen sie einen japanischen Fahrer", weiß Marquez. Doch er sieht darin auch Nachteile für Nakagami.

Takaaki Nakagami

Seinem Teamkollegen Cal Crutchlow hat Nakagami im Moment einiges voraus

Foto: LAT

"Sobald er auf einem Werksbike sitzt, steigt der Druck, weil er dann dasselbe Motorrad hat wie die anderen Jungs und dabei sein muss. Wenn man dann nicht abliefert, gibt es keine Entschuldigung mehr. Aber er macht einen großartigen Job und wird Schritt für Schritt ankommen", ist sich der Weltmeister sicher.

Die größte Stärke von Nakagami sieht er in den schnellen Kurven. "Dort ist er unglaublich schnell, ich denke, er ist die schnellste Honda. Er hat einen etwas anderen Fahrstil, aber auch einige Schwachstellen. Trotzdem arbeitet er gut und beweist, dass das Motorrad von 2018 noch immer nicht so schlecht ist."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Avintia will 2020 einen Moto2-Rookie holen: So reagiert Alex Marquez

Vorheriger Artikel

Avintia will 2020 einen Moto2-Rookie holen: So reagiert Alex Marquez

Nächster Artikel

Zarco über neuen Manager: "Hilft mir, mich nicht selbst zu zerstören"

Zarco über neuen Manager: "Hilft mir, mich nicht selbst zu zerstören"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Juliane Ziegengeist