MotoGP 2017 in Sepang: Dovizioso schlägt am Freitag Marquez

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP 2017 in Sepang: Dovizioso schlägt am Freitag Marquez
Juliane Ziegengeist
Autor: Juliane Ziegengeist
27.10.2017, 07:38

Andrea Dovizioso kann WM-Leader Marc Marquez in den Freitagstrainings von Sepang hinter sich lassen - Valentino Rossi muss um direkten Q2-Einzug bangen.

Andrea Dovizioso, Ducati Team
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Alvaro Bautista, Aspar Racing Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Cal Crutchlow, Team LCR Honda
Michael van der Mark, Monster Yamaha Tech 3
Johann Zarco, Monster Yamaha Tech 3
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Ducati-Pilot Andrea Dovizioso dominiert die Freitagstrainings zum Großen Preis von Malaysia und verweist WM-Leader Marc Marquez (Honda) sowohl in der Morgensession als auch am Nachmittag auf die Plätze. Mit einer Bestzeit von 2:00.671 Minuten führt der Italiener das Gesamtklassement vor Alvaro Baustista (Aspar-Ducati), Johann Zarco (Tech-3-Yamaha) und Maverick Vinales (Yamaha) an.

Marquez liegt in der kombinierten Zeitenliste mit 2:00.950 Minuten auf dem fünften Platz. Ausschlaggebend für die Wertung sind die Zeiten aus dem ersten Freien Training, die im Trockenen gefahren wurden. Zwar hatte es nach einigen Schauern auch da schon feuchte Stellen auf der Strecke gegeben, doch diese trockneten zum Ende des Trainings weitgehend ab. Nicht so in der Nachmittagssession, die bei nassen Bedingungen stattfand.

Dovizioso und Marquez lieferten sich ein Fernduell und wechselten sich an der Spitze ab. Beide spulten auf den Medium-Regenreifen konstant schnelle Runden ab. Letztlich hatte jedoch auch im Nassen Dovizioso die Nase vorn und beendete das zweite Freie Training mit einer Bestzeit von 2:11.640 Minuten gut fünf Zehntelsekunden vor Marquez. Drittschnellster im Regen war Jorge Lorenzo (Ducati), dem jedoch schon eine Sekunde fehlte.

Insgesamt waren die Abstände zwischen den Fahrern auf feuchter Strecke vergleichsweise groß. Vinales hatte als Vierter 1,238 Sekunden Rückstand, kam aber etwas besser zurecht als Yamaha-Teamkollege Valentino Rossi, der am Nachmittag Sechster wurde. In der Gesamtwertung liegt der Italiener auf Rang zwölf und muss damit um den direkten Q2-Einzug bangen, sollte es im morgigen dritten Freien Training nass sein.

Einen vorläufigen Platz in den Top 10 konnten sich hingegen Cal Crutchlow (LCR-Honda, 6.), Karel Abraham (Aspar-Ducati, 7.), Hector Barbera (Avintia-Ducati, 8.), Dani Pedrosa (Honda, 9.) sowie Lorenzo (10.) sichern. Die Suzuki-Piloten Andrea Iannone und Alex Rins konnten sich im Nassen zwar unter den besten Zehn platzieren, kamen am Morgen jedoch nicht an die Spitzenzeiten heran und müssen für Samstag auf gutes Wetter hoffen.

Derzeit belegt Iannone den 13. Platz, Rins ist in der kombinierten Zeitenliste sogar Letzter. Ebenfalls Luft nach oben gibt es bei KTM: Pol Espargaro und Bradley Smith stehen nach den beiden Trainings auf den Positionen 15 und 17. Superbike-WM-Pilot Michael van der Mark, der in Malaysia die Tech-3-Yamaha von Jonas Folger fährt, wurde sowohl im Trockenen als auch im Nassen Neunzehnter und war damit schneller als drei etablierte MotoGP-Kollegen.

Stürze mussten am Nachmittag Barbera und Zarco verzeichnen. Ersterer hatte sich verbremst und den vor ihm fahrenden Vinales angerempelt, bevor er selbst zu Fall kam. Auch Vinales musste daraufhin an die Box und seine Yamaha M1 richten lassen. Denn bei dem Kontakt war der Kupplungshebel des Spaniers in Mitleidenschaft gezogen worden, was wichtige Trainingszeit kostet. Dem Vernehmen blieben aber alle Fahrer unverletzt.

Nächster MotoGP Artikel