Superbike-WM
Superbike-WM
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Details anzeigen:

BMW-Fazit: Neue S1000RR standhaft, Rundenzeiten zufriedenstellend

geteilte inhalte
kommentare
BMW-Fazit: Neue S1000RR standhaft, Rundenzeiten zufriedenstellend
30.01.2019, 09:19

Die Superbike-Tests in Jerez und Portimao laufen ohne technische Probleme ab - BMWs neue S1000RR bereits auf dem Niveau von Ducati und Yamaha?

Nach einigen durchwachsenen Jahren mit Kundenteams meldet sich BMW in dieser WSBK-Saison mit einem Werksteam zurück. In Kooperation mit dem Mannschaft von Shaun Muir (ehemals Milwaukee-Aprilia) wurde ein neues Team gegründet, das bei den Wintertests in Jerez und Portimao einen positiven Eindruck hinterließ. Besonders Ex-Kawasaki-Pilot Tom Sykes war mit der neuen BMW schnell. In Portimao lag Sykes vor dem finalen Angriff seiner Gegner in den Top 3 und deutete damit an, dass die neue S1000RR ein gelungener Wurf zu sein scheint.

"Im Allgemeinen ziehen wir ein positives Fazit aus den Tests", kommentiert BMW-Motorrad-Motorsport-Direktor Marc Bongers. "Das Wetter war gut, und das hat dazu beigetragen, dass wir viele von den vorher definierten Testpunkten abarbeiten konnten. Leider hat der unglückliche Sturz von Tom in Jerez uns etwas zurückgeworfen, aber es hat dennoch unser Programm nicht maßgeblich eingeschränkt."

"Auch haben die Tests gezeigt, dass wir bereits in dieser frühen Phase des Projekts, in welcher noch viele neue Teile am Motorrad verbaut sind, bereits standhaft sind - und das, obwohl wir erst sechs Testtage hinter uns haben", freut sich Bongers. "Was die Rundenzeiten angeht, können wir ebenfalls durchaus zufrieden sein."

"Wir konnten uns konstant steigern und gute Rückschlüsse ziehen. Doch natürlich nehmen wir wieder eine Menge Daten, Ideen und somit Arbeit mit nach Hause. Jetzt gilt es, die finale Spezifikation für die ersten Rennen klar zu definieren und bis 8. Februar startklar zu sein. An diesem Tag werden sich die Motorräder auf den Weg nach Australien machen", verrät Bongers.

Teamchef Shaun Muir bestätigt diese Eindrücke: "Die bisherigen Fortschritte in der Entwicklung der neuen BMW S1000RR sind sehr positiv. Nach dem Shakedown in Almeria haben wir eine gute Basisabstimmung erarbeitet, die uns eine klare Richtung vorgab. Das SMR-Team und die BMW-Ingenieure haben gemeinsam sehr gut gearbeitet und das Superbike auf ein gutes Level gebracht. Insgesamt bin ich sehr zufrieden damit, wie die Tests gelaufen sind. Beide Fahrer sind gut durch ihr Testprogramm gekommen."

Mit Bildmaterial von BMW Motorrad WorldSBK Team.

Nächster Artikel
Kawasaki 2019: Neuer Motor dreht höher als 2018 und hat anderen Charakter

Vorheriger Artikel

Kawasaki 2019: Neuer Motor dreht höher als 2018 und hat anderen Charakter

Nächster Artikel

Eugene Laverty über V4-Ducati: Erste Euphorie weicht Ernüchterung

Eugene Laverty über V4-Ducati: Erste Euphorie weicht Ernüchterung
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM