Fotostrecke: Die Stimmen zur Superbike-WM aus Sepang

Tom Sykes und Nicky Hayden teilten sich in Sepang die Laufsiege zur Superbike-Weltmeisterschaft. Ein Rennen im Trockenen, eines im Nassen: Wir haben die wichtigsten Stimmen zusammengetragen.

Nicky Hayden – 8. / 1. Platz

Nicky Hayden – 8. / 1. Platz
1/8

„Gestern Abend hat mich mein Crewchief noch gefragt, ob ich okay bin und hat mir gesagt, dass ich nicht aufgeben soll. Ich habe ihm gesagt, er soll sich keine Gedanken machen und dass ich nur ein schlechter Verlierer bin. Als es heute angefangen hat zu regnen, wusste ich, dass wir die Chance greifen müssen. Ich bin ja definitiv raus aus dem Kampf um den WM-Titel und konnte etwas mehr riskieren. Auf den ersten Runden habe ich die Chance gegriffen und bin vor gegangen. Ich wollte einfach nicht in einer Kampfgruppe enden wie in Assen. Ich wollte vorn sein, mit klarer Sicht. Das Setup war dann perfekt, denn das Team kennt dieses Motorrad in- und auswendig. Ich konnte mich absetzen, aber am Schluss war es nicht einfach. Ich konnte dann aber seit langem endlich wieder meinen ersten Sieg feiern. Es waren einige trockene Jahre, aber ich habe nie aufgegeben.“

Foto Honda

Jonathan Rea – 2. / 3. Platz

Jonathan Rea – 2. / 3. Platz
2/8

„Es ist extrem schwierig, wenn du an einem Wochenende alles trockene Trainings hast, ein trockenes erstes Rennen – und dann zwei Stunden vor dem zweiten Lauf ein Monsun aufzieht! Es war wichtig, die Kurveneingänge richtig zu erwischen, alles richtig einzuschätzen. Nicky war zu weit vorn für mich, um mich da dran zu hängen. Wir haben unser Ziel für dieses Wochenende erreicht. Das war, unsere WM-Führung auszubauen und das haben wir geschafft.“

Chaz Davies – 3. / 4. Platz

Chaz Davies – 3. / 4. Platz
3/8

"Sieben Runden vor Schluss dachte ich noch, ich könnte gewinnen, aber auf der Runde danach steckte ich in Schwierigkeiten. Plötzlich fehlte am Kurvenausgang der Grip. Ich musste die Front ziemlich hart rannehmen, um das zu kompensieren und auch dort brach dann plötzlich die Leistung ein. Ich bin halb-zufrieden mit dem Ausgang. In Regenrennen kann immer alles passieren und wir haben in der WM nur drei Punkte verloren.“

Markus Reiterberger – DNF / 10. Platz:

Markus Reiterberger – DNF / 10. Platz:
4/8

„Ich war vor dem zweiten Rennen etwas nervös, denn ich hatte keine Ahnung, was mich im Regen erwartet. Ich war am Anfang sehr vorsichtig, denn ich bin diese Bedingungen noch nicht gewöhnt. Ich habe dann Vertrauen gefunden und konnte in der zweiten Rennhälfte Zeit aufholen. Ich wurde Zehnter und wenn man bedenkt, dass das mein erstes WorldSBK-Rennen im Regen war, bin ich zufrieden.“

Davide Giugliano – 6. / 2. Platz:

Davide Giugliano – 6. / 2. Platz:
5/8

„Ich war vor dem zweiten Rennen etwas nervös, denn ich hatte keine Ahnung, was mich im Regen erwartet. Ich war am Anfang sehr vorsichtig, denn ich bin diese Bedingungen noch nicht gewöhnt. Ich habe dann Vertrauen gefunden und konnte in der zweiten Rennhälfte Zeit aufholen. Ich wurde Zehnter und wenn man bedenkt, dass das mein erstes WorldSBK-Rennen im Regen war, bin ich zufrieden.“

Tom Sykes – 1. / 8. Platz

Tom Sykes – 1. / 8. Platz
6/8

„Nach dem starken Run, den wir am ganzen Rest des Wochenendes gehabt haben, war das einfach eine Schande heute. Für ein trockenes Rennen hatte ich für heute eine kleine Änderung vorgenommen, aber mit dem Regen sind wir auf etwas von Assen zurückgegangen. Aber als die Strecke auftrocknete, war der Grip ziemlich hoch. Leider hatten wir dafür nicht das perfekte Setup, für einen so griffigen Asphalt.“

Leon Camier – 10. / 9. Platz

Leon Camier – 10. / 9. Platz
7/8

„Alles in allem kein schlechtes Rennen, aber im Regen hatte ich mir etwas mehr ausgerechnet. Ich habe ein paar Runden gebraucht, bis ich einen Rhythmus hatte, denn mein Start war richtig schlecht. Aber als ich mich gesammelt hatte, konnte ich einige Fahrer überholen und meine Zeiten waren nicht schlecht. Uns hat es im Regen noch etwas an Speed gefehlt, aber das Chassis und das Feeling waren richtig gut."

Alex Lowes – 5. Platz / Sturz

Alex Lowes – 5. Platz / Sturz
8/8

„Ich hatte ab dem Start zum zweiten Rennen beim Herausfahren aus den Kurven – im Vergleich zu den Anderen - richtig Probleme mit dem Grip. Ich habe alles gegeben, bin andere Linien gefahren, habe meine Sitzposition geändert, um das zu kompensieren und so weiter. Sechs Runden vor Schluss habe ich etwas mehr gepusht, aber letzten Endes habe ich es für den Grip, den ich eigentlich hatte, etwas übertrieben und musste dafür zahlen.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM , Motorrad
Veranstaltung Sepang
Rennstrecke Sepang International Circuit
Fahrer Nicky Hayden , Tom Sykes , Chaz Davies , Jonathan Rea , Davide Giugliano , Leon Camier , Alex Lowes , Markus Reiterberger
Artikelsorte Fotostrecke
Tags malaysia, rennen, sepang, stimmen, superbike-weltmeisterschaft, superbike-wm