Porsche-Team SSR: Michael Ammermüller nicht Teil des DTM-Projekts 2022

Michael Ammermüller wird in der DTM-Saison 2022 nicht für das Porsche-Team SSR starten - Der 35-Jährige fuhr zuletzt im ADAC GT Masters für den Rennstall

Porsche-Team SSR: Michael Ammermüller nicht Teil des DTM-Projekts 2022

Das Porsche-Team SSR hat vor wenigen Tagen bekanntgegeben, im Jahr 2022 Vollzeit in der DTM an den Start zu gehen. Michael Ammermüller, der mit dem Team im Jahr 2020 im ADAC GT Masters den Fahrer- sowie Teamtitel und in der Saison 2021 den zweiten Platz geholt hat, wird nicht Teil des Fahreraufgebots sein. Der Rennfahrer aus Pocking und das Team gehen getrennte Wege.

"Wir möchten uns bei Michael Ammermüller für die überaus erfolgreichen zwei Jahre ganz herzlich bedanken", heißt es in der Mitteilung von SSR. "Zusammen konnten großartige Erfolge, Rennsiege und Meisterschaften gefeiert werden." Wer die beiden Porsches in der DTM-Saison 2022 fahren wird, steht noch nicht fest. Der Rennstall möchte sein Fahrerduo erst im Frühjahr des kommenden Jahres bekanntgeben.

SSR-Geschäftsführer Stefan Schlund sagt: "Ich bin Michael sehr, sehr dankbar für die vergangenen zwei Jahre. Wir haben überragende Erfolge gefeiert! Für mich ist eine Freundschaft entstanden und ich wünsche ihm viel Erfolg und Glück für die Zukunft. Wir werden uns sicher nicht aus den Augen verlieren..."

Die beiden Porsche 911 GT3 R von SSR Performance

Die beiden Porsches wird SSR in der DTM einsetzen

Foto: SSR

Auch Ammermüller selbst hat sich zur Trennung zu Wort gemeldet: "Ich möchte mich bei SSR und Stefan bedanken, dass ich von Anfang an Teil der Erfolgsgeschichte sein durfte. Es war eine sehr schöne Zeit mit vielen Siegen und Highlights. Jetzt gehen wir andere, neue Wege - wir werden sehen, was die Zukunft bringt."

SSR ist das erste Porsche-Team, das in der neuen GT3-DTM startet. Die etablierten GT-Autos haben im Jahr 2021 die Class-1-Boliden beerbt und eine neue Ära in der Tourenwagen-Meisterschaft eingeläutet. Vergangenes Jahr fuhr SSR zusammen mit Ammermüller bei den DTM-Rennen auf dem Nürburgring als Gaststarter. In der Saison 2022 plant der Rennstall den Einsatz der Porsches mit den Startnummern 92 und 94.

SSR hat erst im Jahr 2020 seine erste komplette Saison im ADAC GT Masters bestritten und gilt deshalb als vergleichsweise junges Team in der deutschen GT-Szene. Der Rennstall überraschte gleich mit dem Meisterschaftssieg, den Ammermüller zusammen mit Christian Engelhardt in der Saison 2020 einfuhr. Auf technischer Ebene kooperierte das Team im Jahr 2021 mit dem erfahrenen und erfolgreichen Porsche-Rennstall Manthey.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Porsche steigt in die DTM ein: SSR Performance bringt 2022 zwei Autos
Vorheriger Artikel

Porsche steigt in die DTM ein: SSR Performance bringt 2022 zwei Autos

Nächster Artikel

Timo Scheider liebäugelt mit DTM-Start im AMG: Bei Test "mega-gut geschlagen"

Timo Scheider liebäugelt mit DTM-Start im AMG: Bei Test "mega-gut geschlagen"
Kommentare laden