Rene Rasts Erfolgsgeheimnis: Er hat den "doppelten Gasfuß"!

geteilte inhalte
kommentare
Rene Rasts Erfolgsgeheimnis: Er hat den
Autor: Roman Wittemeier
17.07.2018, 08:37

Der amtierende Champion der DTM offenbart eines seiner Erfolgsrezepte im Motorsport: Mit beiden Füßen Gas geben - Nicht einmal eine Millisekunde wird verschenkt

Er ist als Rookie 2017 zum Titel in der DTM gefahren, er hat in Cup- und GT-Serien siebenmal die Meisterschaft gewonnen: Rene Rast. Der Audi-Werkspilot ist angesichts seiner großen Erfolge mit viel Talent gesegnet. Aber nicht allein die Gabe hat ihn an die Spitze geführt. Neben einer bewundernswerten Fahrzeugbeherrschung und viel Gefühl im Umgang mit Reifen gibt es einen weiteren Faktor: Rene Rast gibt mit beiden Füßen Gas!

"Es ist halt Teil meines Fahrstils", lacht der gebürtige Mindener als der von Motorsport.com auf seine besondere Choreographie an den Pedalen angesprochen wird. Aufmerksame Beobachter konnten beispielsweise auf Onboard-Einblendungen am Wochenende in Zandvoort erkennen, dass Rast auf der Vollgasfahrt von der engen Hugenholtzbocht in Richtung Scheivlak in den Dünen den linken Fuß auf seinen rechten drückt.

"Deswegen ist mein rechter Schuh auch immer ein bisschen dreckiger", schmunzelt Rast, dessen besonderer Fahrstil sichtbare Spuren auf der Bekleidung hinterlässt. "Ich will halt vermeiden, dass auf den vielen Bodenwellen oder auf Kuppen mein Fuß auch nur einen Hauch vom Gaspedal geht. Dadurch könnte ich einen Bruchteil einer Sekunde verlieren. Deshalb drücke ich mit dem linken Fuß nochmal nach, damit der Gasfuß definitiv voll unten bleibt."

"Ich mache das immer schon, seit ich Autorennen fahre. Im Kart ging das natürlich nicht. Aber sonst mache ich das immer, auf allen Strecken und in allen Autos. Ist halt meine Art", erklärt der DTM-Meister von 2017. Der "doppelte Gasfuß" von Rast ist einzigartig im Zirkus. "Viele Fahrerkollegen haben mich schon darauf angesprochen und gefragt: 'Was machst du da eigentlich?' Ich habe doch keine Lust, dass mein Fuß hochgeht und ich Zeit verliere!"

Nächster DTM Artikel
Sebastien Ogier über Mercedes-Gaststart: "Würde mir viel Spaß machen!"

Vorheriger Artikel

Sebastien Ogier über Mercedes-Gaststart: "Würde mir viel Spaß machen!"

Nächster Artikel

Red Bull und Aston Martin in die DTM: Pläne weit fortgeschritten

Red Bull und Aston Martin in die DTM: Pläne weit fortgeschritten
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Autor Roman Wittemeier
Artikelsorte News