Formel-1-Liveticker: Warum es keinen Mercedes-Protest gab

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
02:16

Warum Mercedes nicht protestiert hat

Und damit rein in die Aufarbeitung des Rennens gestern. Es ist im allgemeinen Trubel etwas untergegangen, aber: Mercedes hat nicht wie eigentlich beabsichtigt gegen die "Flexiwings" von Red Bull protestiert. Jetzt fragt man sich natürlich: Warum nicht?

Die Antwort hat Mercedes-Sportchef Toto Wolff gestern Abend noch in seiner Medienrunde gegeben. Auf die Frage, ob der Protest noch komme, sagte er: "Nein, die ganze Saga ist grundsätzlich ärgerlich. Wir werden jetzt nicht den Sergio Perez rausprotestieren, sondern auf den neuen Test vertrauen."

Das klingt, als wolle man erst einmal abwarten, was die verschärften FIA-Belastungstests zur Situation beitragen, und ob das Thema "Flexiwings" damit dann erledigt ist.

Offen bleibt bei dieser Formulierung von Wolff natürlich, ob Mercedes auch dann nicht protestiert hätte, wenn Verstappen das Rennen gewonnen hätte ...

02:12

Über #LetzteNacht

Dein Einstieg in den Formel-1-Montag ist natürlich #LetzteNacht. Unter diesem Hashtag haben Christian Nimmervoll und ich unsere traditionellen Montagskolumnen verfasst, auch dieses Mal wieder zu den großen Siegern und den großen Verlierern in Baku.

Wer es geworden ist? Hier findest Du es heraus:

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat
Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Und lass Christian und mich gerne wissen, was Du von unseren Texten hältst. Wir diskutieren gerne - natürlich auch heute Abend ab 19 Uhr, und zwar LIVE auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de!

02:06

Der Tag danach ...

Es ist der Tag danach, nach diesem turbulenten Aserbaidschan-Grand-Prix in Baku. Und natürlich müssen wir darüber reden. Heute führt aber nicht wie gewohnt Ruben Zimmermann Regie in diesem Liveticker, sondern Stefan Ehlen. Und Du erreichst mich bei Fragen, Anregungen oder Kommentaren am besten via Twitter und Facebook. Schreib mir gerne!

Kommentare laden