Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Event beendet
09 Juli
-
12 Juli
FT1 in
21 Stunden
:
40 Minuten
:
06 Sekunden
16 Juli
-
19 Juli
FT1 in
7 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
FT1 in
28 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
34 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
48 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
55 Tagen
Details anzeigen:

Comeback: Sergei Sirotkin fährt Pirelli-Tests für Renault

geteilte inhalte
kommentare
Comeback: Sergei Sirotkin fährt Pirelli-Tests für Renault
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
11.05.2019, 12:26

Sergei Sirotkin wird im Herbst zwei Testtage für Renault unternehmen und Pirelli dabei helfen, 18-Zoll-Reifen für 2021 zu entwickeln

Sergei Sirotkin soll noch in dieser Saison Testeinsätze für Renault bekommen. Der Russe hatte nach seinem Aus als Stammfahrer für Williams wieder bei den Franzosen angeheuert und soll im Herbst eine Einsatzmöglichkeit bei den Reifentests für Pirelli bekommen. Der Reifenhersteller testet dabei 18-Zoll-Prototypen für die Formel-1-Saison 2021.

"Der Plan sieht vor, mit Sergei zu fahren", bestätigt Renault-Teamchef Cyril Abiteboul gegenüber 'Motorsport.com'. "Er ist qualifiziert, er besitzt ein gutes Verständnis über unser Auto, er kennt die Pirelli-Reifen und er gibt sehr umfangreiches Feedback. Von daher wird er das für uns machen."

Sirotkin war bereits vor seiner Williams-Zeit Testfahrer bei Renault und fuhr 2016 und 2017 diverse Freitagseinsätze für die Franzosen. In diesem Jahr kommt er abgesehen von den Pirelli-Tests aber kaum zum Fahren, da Renault einen der noch ausstehenden zwei Testtage in Barcelona in der kommenden Woche einem Rookie mit maximal zwei Formel-1-Einsätzen zur Verfügung stellen muss.

Die Pirelli-Testfahrten werden von Renault, Mercedes und McLaren unternommen, die dafür jeweils extra ein Testauto bauen werden, das auf dem Chassis von 2018 basiert und mit einer modifizierten Aufhängung ausgestattet sein wird. Jedes Team wird im Herbst zwei Testtage haben. Daten und Ort sind noch offen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Trotz Wechsel in Barcelona: Ferrari plant keine Motorstrafen

Vorheriger Artikel

Trotz Wechsel in Barcelona: Ferrari plant keine Motorstrafen

Nächster Artikel

LIVE Formel 1: GP von Spanien, Qualifying

LIVE Formel 1: GP von Spanien, Qualifying
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer