Nach F1-Unfall in Monaco: Pascal Wehrleins Fitness unter Beobachtung

Ein Unfall beim Race of Champions ließ Pascal Wehrlein den Auftakt zur Formel-1-Saison 2017 verpassen. Beim Grand Prix von Monaco in Monte Carlo hatte der Deutsche wieder einen Crash.

McLaren-Fahrer Jenson Button verschätzte sich bei seinem Überholversuch gegen Wehrlein und traf dessen Sauber-Boliden, sodass dieser aufstieg und in die Reifenstapeln krachte. Wehrleins Helm bekam dabei ebenfalls einen Schlag ab.

Der frühere DTM-Champion entstieg seinem Auto aus eigener Kraft und wurde anschließend auch ohne Befund aus dem Medical-Centre entlassen, doch aufgrund der Verletzungsvorgeschichte in diesem Jahr will Sauber keine Risiken eingehen: Wehrleins Fitness wird in der Woche nach dem Monaco-Rennen genau beobachtet.

Wehrlein selbst zeigt sich zuversichtlich, keine neue Verletzung erlitten zu haben. "Ich habe ein gutes Gefühl dabei, ins nächste Rennen zu gehen", sagte er gegenüber Motorsport.com.

"Mein Rücken fühlt sich okay an. Nach meinem Unfall [beim Race of Champions] dauerte es 1 Stunde, dann setzte heftiger Schmerz ein. Dieses Mal spürte ich nach 2 Stunden noch immer nichts. Das ist gut."

Wie es ihm vor dem Grand Prix von Kanada gehen werde, sei aber "schwierig" abzusehen, meint Wehrlein und sagt: "Wir werden sehen, wie ich mich in den kommenden Tagen fühle."

"Weil ich mit dem Kopf gegen die Bande angekommen bin, werden die nächsten Tage entscheiden, ob ich noch einmal zu einem medizinischen Check muss – auch wegen meiner vorherigen Brustwirbel-Verletzung."

Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn indes ist erleichtert, "dass Pascal nichts Schlimmes passiert ist", wie sie sagt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Pascal Wehrlein
Teams Sauber
Artikelsorte News
Tags crash, gp monaco, monaco, monte carlo, sauber, unfall, verletzung