Formel 1 2017 in China: In Shanghai droht Regen

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 2017 in China: In Shanghai droht Regen
Jose Carlos de Celis
Autor: Jose Carlos de Celis
04.04.2017, 17:34

Das 2. Rennen zur Formel-1-Saison 2017, der Große Preis von China in Shanghai, könnte durch die unsicheren Wettbedingungen beeinflusst werden.

Shanghai International Circuit, Detail
Starker Regen in der Boxengasse
Stoffel Vandoorne, McLaren MCL32
Max Verstappen, Red Bull Racing RB13
Sonnenuntergang am Shanghai Circuit
Atmosphäre am Shanghai International Circuit
Antonio Giovinazzi, Sauber C36

Denn für das Rennwochenende ist eine Mischung aus bewölktem Himmel und Regen vorhergesagt.

Laut der US-amerikanischen Wetterbehörde AccuWeather könnten 2 der 3 Formel-1-Tage am Shanghai International Circuit von Schlechtwetter beeinflusst werden.

Zum 1. Training am Freitag wird die Regenwahrscheinlichkeit mit 48 Prozent beziffert. Am Nachmittag soll sich das Wetter jedoch bessern. Für die 2. Einheit ist mit trockenem Asphalt zu rechnen. Die Temperaturen sollen sich im Bereich von 14 bis 20 Grad Celsius bewegen.

Über Nacht kommt es voraussichtlich zu weiteren Regenschauern, die sich bis in den Samstagvormittag und in das 3. Training hineinziehen könnten. Für den Nachmittag, zur Qualifikation, ist jedoch kein weiterer Regen prognostiziert. Die Temperaturen am Samstag dürften zwischen 11 und 20 Grad Celsius liegen, der Himmel über Shanghai soll dann bewölkt sein.

Auch am Sonntag kann es am Shanghai International Circuit zu Niederschlägen kommen, allerdings vorrangig am Vormittag. Zur Rennzeit beträgt die Regenwahrscheinlichkeit aber immer noch 25 Prozent bei bewölktem Himmel. Mit 10 bis 16 Grad Celsius dürfte der Sonntag der kühlste Tag des Wochenendes werden.

Der Große Preis von China in Shanghai wurde schon mehrfach in seiner Geschichte von Regen beeinflusst. Zum Beispiel in der Formel-1-Saison 2016, als das 3. Training und das Qualifying bei feuchten Bedingungen abgehalten wurden.

Unvergessen ist auch das Formel-1-Rennen 2007, als Titelfavorit Lewis Hamilton im Nassen von der Strecke rutschte und seine WM-Chancen im Kiesbett von Shanghai einen herben Dämpfer erlitten.

Beim Formel-1-Test in Barcelona 2017 hat Pirelli einen Tag lang neue Regenreifen und Intermediates testen lassen. Die Bildergalerie dazu finden Sie hier.

Nächster Artikel
F1-Autos 2017 sind sensibler und stellen die Teams vor Herausforderungen

Vorheriger Artikel

F1-Autos 2017 sind sensibler und stellen die Teams vor Herausforderungen

Nächster Artikel

Formel-1-Umfrage mit bereits mehr als 100.000 Teilnehmern

Formel-1-Umfrage mit bereits mehr als 100.000 Teilnehmern
Kommentare laden