Haas plant, Mick Schumachers Sitzproblem für Ungarn zu lösen

Haas arbeitet an einem neuen Sitz für Mick Schumacher Problem, um dessen schiefe Position im Auto rechtzeitig für das nächste Formel-1-Rennen in Ungarn zu beheben

Haas plant, Mick Schumachers Sitzproblem für Ungarn zu lösen

Formel-1-Rookie Mick Schumacher enthüllte im vergangenen Monat, dass er seit seinem Debüt bei Haas zu Beginn des Jahres in einer schiefen Position sitzt. Der 22-Jährige suchte bei Sebastian Vettel Rat, während Haas erst durch Schumachers Mutter Corinna in Paul Ricard von dem Problem erfuhr.

Haas-Teamchef Günther Steiner verriet daraufhin in Silverstone, dass es Pläne gebe, rechtzeitig vor dem Grand Prix von Ungarn am kommenden Wochenende einen neuen Sitz anfertigen zu lassen, um das Problem zu beheben.

"Wir hoffen, dass er nicht schief ist, der nächste", sagte Steiner. "Ich habe mit Mick gesprochen, als wir am Dienstag in der Fabrik waren, und wir haben ein wenig darüber gelacht, dass diese schiefe Sitzposition für so viel Aufsehen sorgte."

"Auf jeden Fall wird er (der neue Sitz; Anm. d. R.) für Ungarn fertig sein. Wenn wir es am Montag schaffen, wird er für Ungarn fertig sein. Aber ob er schief ist oder nicht, weiß ich noch nicht. Der Plan ist, in Ungarn einen geraden Sitz zu haben."

Damit das der Fall ist, müsse der Sitz versetzt werden, erklärt Schumacher - um seine eigene natürliche Position auszugleichen. Denn das eigentliche Problem rührt nicht vom Sitz, sondern der eigenen Körperform des Formel-1-Rookies her, die ihn schon während seiner Junior-Karriere beschäftigte.

"Der Sitz ist symmetrisch, ich bin es nicht", hält der Deutsche fest. "Ich habe nur, nun ja, ziemlich lange gebraucht, um das herauszufinden. Ich denke, dass wir jetzt einen schiefen Sitz machen müssen, sodass ich gerade im Auto sitze."

Im vergangenen Monat in Österreich sagte Schumacher noch, dass der Sitzversatz "klein" und eine "sekundäre Sorge" für das Haas-Team während seiner ersten Formel-1-Saison sei. Beim Fahren schränke ihn das Problem nicht ein.

Der deutsche Rookie hat seinen Teamkollegen Nikita Masepin in diesem Jahr mit Ausnahme eines Grands Prix im Qualifying stets geschlagen und kam in sieben der bisher neun Saisonrennen, die sie beide beendet haben, vor ihm ins Ziel.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Video: Die Top-10-Duselmomente von Lewis Hamilton in der Formel 1
Vorheriger Artikel

Video: Die Top-10-Duselmomente von Lewis Hamilton in der Formel 1

Nächster Artikel

Formel-1-Liveticker: Wolff würde Bottas bei Cockpitsuche helfen

Formel-1-Liveticker: Wolff würde Bottas bei Cockpitsuche helfen
Kommentare laden