Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
54 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
61 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
75 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
89 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
103 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
110 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
124 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
138 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
145 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
159 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
166 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
180 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
194 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
222 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
229 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
243 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
250 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
264 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
278 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
285 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
299 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
313 Tagen
Details anzeigen:

Max Verstappen: Ich denke da so an zehn WM-Titel ...

geteilte inhalte
kommentare
Max Verstappen: Ich denke da so an zehn WM-Titel ...
Autor:
28.12.2019, 14:07

Red-Bull-Pilot Max Verstappen spricht über seine Ambitionen und Titelträume mit Red Bull - Charles Leclerc hofft auf seine Chance mit Ferrari

2020 muss der erste WM-Titelgewinn für Max Verstappen mit Red Bull funktionieren. Ansonsten kann der 22-Jährige den Altersrekord von Sebastian Vettel nicht mehr unterbieten. Dass der Niederländer aber schon viel weiter denkt, beweist folgende Aussage: "Ich denke da so an zehn WM-Titel ...", richtet er seiner Konkurrenz schmunzelnd aus.

Am Rande des Saisonfinales in Abu Dhabi ist diese Aussage gefallen. Verstappen saß gut gelaunt in der Pressekonferenz und wurde auf die sechs Weltmeistertitel von Rivale Lewis Hamilton angesprochen. "Nein, [das war nur Spaß!]. So darf man nicht denken. Entweder es passiert oder es passiert eben nicht", relativiert er.

Das sei eine 50:50-Chance, meint der Niederländer. "Man versucht persönlich sein Bestes abzuliefern. Dann braucht man noch eine Brise Glück." Verstappen weiß, was es braucht, um einen WM-Titel einzufahren: "Du musst zur richtigen Zeit im richtigen Auto sitzen."

Will er tatsächlich zehn WM-Titel gewinnen, dann sollte er bald damit beginnen. "Man braucht ein dominantes Team über ein paar Jahre hinweg. Zumindest hängt das davon ab, wie lange deine Karriere dauert. Aber ich denke ehrlich gesagt nicht wirklich viel darüber nach, denn entweder es passiert oder eben nicht."

Ernsthaft fügt er hinzu: "Schon der Gewinn eines Titels wäre ein großartiges Erfolgserlebnis." Beobachter und Experten sind sich einig, dass Verstappen einer der zukünftigen Weltmeister sein wird. Allerdings beschwören bereits viele ein Duell gegen Charles Leclerc. Einen Vorgeschmack darauf lieferte das Duo in Spielberg.

Auch der Monegasse - ebenfalls 22 Jahre jung - gibt an, nicht zu viel über WM-Titel nachzudenken. "Ich glaube daran, dass mit harter Arbeit alles erreichbar ist. Daher denke ich nur darüber nach, wie ich meinen Job bestmöglich ausüben kann."

Weitere Artikel:

Ihm ist aber auch bewusst, dass Richtungsentscheidungen in einer Karriere äußerst wichtig sind. Einmal eine falsche Entscheidung getroffen oder zum falschen Team gewechselt und schon platzen Titelträume. "Es hängt aber nicht alles nur von einem selbst ab. Manchmal spielt auch Glück eine Rolle."

Der Traum, Formel-1-Weltmeister zu werden, treibt auch andere Kollegen an, die davon noch deutlich weiter entfernt sind als Verstappen und Leclerc. "Zunächst muss ich mein erstes Rennen gewinnen", lacht Kevin Magnussen. Der Haas-Pilot wagt daher kaum, an die Weltmeisterschaft zu denken.

"Natürlich war das immer das Ziel, seit ich ein kleines Kind war. Das war immer mein Traum, Weltmeister zu werden. Und dieser Traum lebt weiterhin, aber natürlich bin ich in einer etwas anderen Position als die beiden Jungs."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Mattia Binotto: "Zumindest kennen wir unsere Schwächen"

Vorheriger Artikel

Mattia Binotto: "Zumindest kennen wir unsere Schwächen"

Nächster Artikel

So ein Schlawiner! Wie es zu Carlos Sainz' Gesangseinlage kam

So ein Schlawiner! Wie es zu Carlos Sainz' Gesangseinlage kam
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Maria Reyer