Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
53 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
60 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
74 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
88 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
102 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
109 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
123 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
137 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
144 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
158 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
165 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
179 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
193 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
221 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
228 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
242 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
249 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
263 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
277 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
284 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
298 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
312 Tagen
Details anzeigen:

Renault: Zahlen den Preis für Performance-Ziele

geteilte inhalte
kommentare
Renault: Zahlen den Preis für Performance-Ziele
Autor:
Co-Autor: Christian Nimmervoll
02.05.2019, 09:42

Trotz der Rückschläge in der Formel-1-Saison 2019 blickt Renault auf die positiven Entwicklungen- Das Leistungsziel zu erreichen, hat zu einem Dilemma geführt

Renault hat sich den Saisonstart in der Formel-1-Saison 2019 sicher anders vorgestellt. Mit zwei siebten Plätzen liegt das Werksteam mit zwölf Zählern nur auf Platz sieben. Ganze fünfmal legten Nico Hülkenberg und Daniel Riccardo nicht die komplette Renndistanz zurück. Mit McLaren liegt ein Team, das auf Renault-Power vertraut, immerhin auf Platz vier der Konstrukteurswertung.

Renault-Formel-1-Geschäftsführer Cyril Abiteboul mahnt vor zu vielen Emotionen und pocht deshalb auf eine nüchterne Bewertung der Situation. Er sagt: "So haben wir uns den Saisonstart sicher nicht vorgestellt." Abiteboul sieht sein Team von der Pace her aber auf Platz vier und ist deshalb guter Dinge, dass im Laufe der Saison Erfolge gefeiert werden können.

Die Pace ist laut Abiteboul vielversprechend: Im vergangenen Jahr habe Renault alles tun müssen, um die Position zu verteidigen. Im diesem Jahr sei das Renault-Auto stark genug, um die Platzierung zu festigen.

Cyril Abiteboul

Abiteboul spricht von einem Dilemma bei Renault

Foto: LAT

"Es ist nicht genug, es ist niemals genug", stellt der Renault-Strippenzieher klar. "Wir müssen als erstes die Haltbarkeit des Motors verbessern. Im Winter haben wir uns klar zu unseren Ambitionen und der Leistung des Motors geäußert. Wir haben das eingehalten, jedoch mussten wir intern dafür einige schnelle Entwicklungen vorantreiben, weshalb wir nun in einem Dilemma stecken."

Renault würde sowohl gegen die Zeit als auch die Limitierungen durch die Ressourcen arbeiten, erklärt er. Um das Performance-Ziel einzuhalten, habe sich Renault intern mehr auf die Leistung des Motors konzentriert - zum Preis der Haltbarkeit.

"Ich hoffe, dass wir kurzfristig leiden, um langfristig davon zu profitieren", so Abiteboul weiter. "Was die Entwicklung des Chassis angeht, bin ich sehr positiv gestimmt. Es ist stärker als je zuvor." Das sei ein Startschuss für das "neue Renault", dass schon bald in Aktion zu sehen sein soll.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Robert Kubica: Bin besser als die Ergebnisse zeigen

Vorheriger Artikel

Robert Kubica: Bin besser als die Ergebnisse zeigen

Nächster Artikel

Red Bull plant weitere Updates: "Waren schneller als Ferrari"

Red Bull plant weitere Updates: "Waren schneller als Ferrari"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor André Wiegold