Formel 1
Formel 1
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
71 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
85 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
92 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
106 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
120 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
148 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
155 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
169 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
176 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
190 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
204 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
211 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
225 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
239 Tagen
Details anzeigen:

Strafpunkte 2019: Sebastian Vettel der böse Bube der Formel 1

geteilte inhalte
kommentare
Strafpunkte 2019: Sebastian Vettel der böse Bube der Formel 1
Autor:
20.12.2019, 13:02

Sebastian Vettel hat zusammen mit Daniel Ricciardo die meisten Strafpunkte 2019 gesammelt - Nur zwei Fahrer mit Weißer Weste

Sebastian Vettel ist der "Bad Boy" der Formel 1 - zumindest wenn es nach den Strafpunkten in der Saison 2019 geht. Der Ferrari-Pilot hat in diesem Jahr die meisten Strafpunkte aller 20 Piloten gesammelt - zusammen mit seinem ehemaligen Teamkollegen Daniel Ricciardo (Renault). Beide haben in der abgelaufenen Saison sieben Punkte angehäuft.

Zur Übersicht der Strafpunkte 2019

Ricciardo ist mit vier Einträgen in das Register der König der Strafen 2019. Er verursachte in Aserbaidschan und Brasilien je eine Kollision und wurde zudem in Frankreich für zwei Vergehen neben der Strecke belangt. Vettel kommt zwar insgesamt "nur" auf drei Vergehen, allerdings war eines davon schwerwiegender, sodass er auf die gleiche Punktzahl wie der Australier kommt.

Je zwei Punkte gab es für das rennentscheidende Abkürzmanöver in Kanada gegen Lewis Hamilton ("unsicheres Zurückkommen auf die Strecke") und die Kollision mit Max Verstappen in Silverstone, sogar drei Punkte bekam er in Monza aufgebrummt, als er nach einem Dreher vor den Racing Point von Lance Stroll fuhr und für dessen Abflug sorgte.

Kein anderer Fahrer hat sich in diesem Jahr ein Vergehen geleistet, das mit drei Punkten belastet wurde.

 

Den dritten Podestplatz in Sachen Strafen hat sich Toro Rossos Daniil Kwjat abgeholt, der mit Kollisionen in China, Mexiko und den USA insgesamt fünf Punkte sammelte. Dahinter folgen Lewis Hamilton (Mercedes), Max Verstappen (Red Bull), Kevin Magnussen (Haas) und Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) mit je vier Punkten.

Valtteri Bottas (Mercedes) und Lando Norris (McLaren) kamen als einzige Fahrer ohne einen einzigen Strafpunkt durch die Saison.

 

Die aktuellen Punkte werden mit in die neue Saison genommen und verfallen nach genau einem Jahr. Akut bedroht von einer Rennsperre ist allerdings kein Pilot: Erst bei zwölf Punkten wird ein Fahrer für ein Rennen gesperrt - und dieser Fall ist seit der Einführung des Systems vor einigen Jahren noch nicht vorgekommen. Zumindest nicht in der Formel 1.

In der Formel 2 schaffte Mahaveer Raghunathan 2019 hingegen das Kunststück, sogar zweimal die zwölf Zähler vollzumachen. Dort werden die Zähler am Ende der Saison aber wieder auf null gesetzt, sodass der Inder seine zweite Sperre nicht einmal absitzen muss.

Trotzdem muss Vettel aufpassen, denn bis zum 9. Juni 2020 hat er mindestens seine sieben Punkte auf dem Konto. Das heißt, dass er bis dahin maximal vier weitere Punkte sammeln darf, ansonsten muss er ein Rennen aussetzen. Daniel Ricciardo verliert bereits am 28. April zwei Zähler.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Nico Rosberg neuer Investor bei TV-Gründershow "Die Höhle der Löwen"

Vorheriger Artikel

Nico Rosberg neuer Investor bei TV-Gründershow "Die Höhle der Löwen"

Nächster Artikel

FIA-Präsident Jean Todt: Elektrische Formel 1 in naher Zukunft kein Thema

FIA-Präsident Jean Todt: Elektrische Formel 1 in naher Zukunft kein Thema
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer