Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Event beendet
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächster Event in
11 Tagen
23 Okt.
Nächster Event in
25 Tagen
R
31 Okt.
Nächster Event in
33 Tagen
13 Nov.
Nächster Event in
46 Tagen
R
Sachir 2
04 Dez.
Nächster Event in
67 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächster Event in
74 Tagen
Details anzeigen:

Valtteri Bottas: Im Ungarn-Qualifying mit zu viel Sprit unterwegs

geteilte inhalte
kommentare
Valtteri Bottas: Im Ungarn-Qualifying mit zu viel Sprit unterwegs
Autor:

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas berichtet, dass er im Ungarn-Qualifying mit zu viel Kraftstoff an Bord unterwegs war - Das hat sich auf seine Rundenzeit ausgewirkt

Im Qualifying zum Grand Prix von Ungarn fehlten Valtteri Bottas 0,107 Sekunden auf die Bestzeit von Lewis Hamilton. Im Nachhinein fand das Mercedes-Team heraus, dass der W11 des Finnen falsch betankt war. Das Auto hatte zu viel Sprit an Bord.

"Ja, das war ein Fehler bei der Betankung, das haben wir in unserer Analyse herausgefunden", schildert Bottas. Es habe ein Problem mit dem Benzinsystem gegeben - "etwas mit einem Schlauch oder der Entlüftung". Daher war sein Auto rund zwei Kilogramm zu schwer betankt.

"Das macht rund acht Hundertstel pro Runde aus", wurde Bottas im Nachhinein gesagt. Er hofft nun, dass das Team auf den Fehler reagiert und daraus lernt. "Hoffentlich passiert das nicht noch einmal. Es ist schließlich nicht ideal, denn wir sprechen im Qualifying über Millisekunden."

Im zweiten Österreich-Rennen war sein Bolide außerdem nicht optimal abgestimmt, die Bodenhöhe war um wenige Millimeter falsch eingestellt. "Das war ein menschlicher Fehler. Aber ich denke nicht, dass das einen massiven Unterschied gemacht hat, vielleicht eher noch im Nassen als im Rennen."

Nach seinem Auftaktsieg in Spielberg konnte er in den darauffolgenden zwei Rennen nicht ganz mit der Pace von Teamkollegen Hamilton mithalten. Die WM-Führung musste er deshalb schon bald an den Briten abgeben. Aktuell liegt er fünf Zähler hinter dem Titelverteidiger.

"Obwohl wir als Team sehr stark ins Jahr gestartet sind, ändert das nichts daran, dass die Saison viele Unbekannte bereithält. Das entwickelt sich über das gesamte Jahr, andere Teams könnten uns herausfordern." Allerdings liegt Max Verstappen als erster Verfolger bereits 30 Punkte zurück.

Für Bottas bedeutet das zugleich eine große Chance, denn er muss vor allem den eigenen Teamkollegen schlagen, um seine Titelträume aufrechtzuhalten. "In den vergangenen Jahren hat immer Lewis den Titel gewonnen, das weiß ich. Wenn ich Weltmeister sein möchte, muss ich ihn schlagen."

Damit impliziert er indirekt, dass auch er selbst von einem Zweikampf um die Krone ausgeht. Was interne Teamduelle besonders reizvoll machen: "Da geht es auch immer um die Herangehensweise, auch um psychologische Spielchen."

Doch darauf will sich Bottas erst gar nicht einlassen: "Ich will all meine Energie auf das Fahren fokussieren, ich will in Höchstform sein und gute Ergebnisse dank harter Arbeit einfahren. Ich will die beste Version von mir selbst sein, körperlich und geistig."

Die interne Dynamik im Team wirke sich aktuell positiv auf die Performance aus, merkt Bottas außerdem an. Er arbeite sehr gut mit Hamilton zusammen, beide würden sich zu Höchstleistungen pushen. "Wir bringen uns ununterbrochen an unsere Grenzen - er pusht mich zumindest definitiv an meine."

Sein "simples" Rezept für den Titelgewinn in diesem Jahr: "Mein Plan ist, dass ich Vollgas gebe und versuche, mein Bestes zu geben. Ich hoffe, dass das für den Titel reicht."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Offiziell: Formel 1 überträgt 2020 erstmals live auf YouTube

Vorheriger Artikel

Offiziell: Formel 1 überträgt 2020 erstmals live auf YouTube

Nächster Artikel

Das Formel-1-Comeback von Nico Hülkenberg in Bildern

Das Formel-1-Comeback von Nico Hülkenberg in Bildern
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Maria Reyer