Wegen Coronavirus: Bahrain-GP verkauft keine F1-Tickets mehr

Aufgrund des Coronavirus werden keine Tickets mehr für den Grand Prix von Bahrain verkauft - Die Situation muss erst einmal genau geprüft werden

Wegen Coronavirus: Bahrain-GP verkauft keine F1-Tickets mehr

Wer Tickets für das Formel-1-Rennen in Bahrain kaufen will, wird in die Röhre schauen, denn der Veranstalter wird vorerst keine Eintrittskarten mehr veräußern. Grund ist der Coronavirus, der weltweit für eine Reihe von Schutzmaßnahmen verantwortlich ist. In Bahrain soll die Situation erst einmal genau geprüft werden, bis wieder Eintrittskarten verkauf werden.

Die Tickets werden aber laut eines Statements der Strecke nicht einfach in die Mülltonne wandern, sondern zu einem späteren Zeitpunkt wieder in den Verkauf kommen, wenn die Lage rund um die Ausbreitung des Virus geklärt ist. Es gibt aber neben einer Absage noch ein weiteres Worst-Case-Szenario: Sollte die Kapazität für das Rennen verkleinert werden müssen, sollen Ticketinhaber ihr Geld zurückbekommen.

Wie viele Tickets eigentlich schon verkauft worden sind, ist nicht bekannt - weder die absolute Zahl noch der prozentuale Anteil an der Gesamtkapazität. Ziel sei es von der Organisation, ein "sicheres und spannendes" Event auf die Beine zu stellen, heißt es. Deshalb arbeiten die Verantwortlichen eng mit der Regierung zusammen, auch um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Um die Situation vor Ort im Griff zu haben, wurde bereits an der medizinischen Infrastruktur geschraubt. An der Strecke wird es eine Vielzahl an öffentlichen Gesundheitsmaßnahmen geben, um die Fans, Teams und Mitarbeiter zu schützen und, wenn notwenig, zu behandeln. Am Eingang sollen bereits Screenings von Spezialisten durchgeführt werden. Außerdem gibt es Handwasch-Stationen, Informationen für die Fans und ein spezielles medizinisches Protokoll.

Was noch immer zu Problemen führen könnte, sind die strikten Einreisebestimmungen aufgrund der weltweiten Ausbreitung der Krankheit. Gerade Reisende aus Italien und Japan haben schlechte Karten, weshalb das Rennen sogar abgesagt werden könnte.

Auch aus Dubai dürfen Menschen nicht einfach mehr nach Bahrain einreisen und das ist eine beliebte Route für die Formel-1-Reisenden aus Melbourne, wo der Saisonauftakt stattfinden wird. Jedoch wird daran gearbeitet, die Einreise für Formel-1-Mitarbeiter und -Angehörige für das Rennen zu vereinfachen.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Testfahrten bald nicht mehr in Barcelona?
Vorheriger Artikel

Formel-1-Testfahrten bald nicht mehr in Barcelona?

Nächster Artikel

Nach Vietnam: RTL auch in Australien und Bahrain nicht vor Ort

Nach Vietnam: RTL auch in Australien und Bahrain nicht vor Ort
Kommentare laden