Zandvoort sagt Formel-1-Rückkehr 2020 endgültig ab

Dieses Jahr gibt es (noch) keinen Niederlande-Grand-Prix: Zandvoort hat seine Formel-1-Rückkehr endgültig abgesagt und auf 2021 verschoben

Zandvoort sagt Formel-1-Rückkehr 2020 endgültig ab

Erst war das Rennen auf unbestimmte Zeit verschoben worden, nun ist es komplett abgesagt: Zandvoort gibt erst in der Formel-1-Saison 2021 sein Comeback. Das haben die Verantwortlichen der niederländischen Rennstrecke nun bekanntgegeben.

Jan Lammers als Sportdirektor des Niederlande-Grand-Prix sagt: "Wir waren vollkommen bereit für das erste Rennen und das sind wir noch immer. Allerdings wollen wir die Rückkehr der Formel 1 nach Zandvoort gemeinsam mit unseren Rennfans feiern. Deshalb bitten wir um Geduld."

"Ich selbst musste 35 Jahre lang auf diesen Moment warten, also kann ich auch noch ein weiteres Jahr warten", so der frühere Rennfahrer.

Max Verstappen, Red Bull RB8
Max Verstappen, Red Bull RB8
1/5

Foto: : Tim Biesbrouck / Motorsport.com

Zandvoort-Banking
Zandvoort-Banking
2/5

Foto: : Geobrugg

Zandvoort-Banking
Zandvoort-Banking
3/5

Foto: : Geobrugg

Zandvoort-Banking
Zandvoort-Banking
4/5

Foto: : Geobrugg

John Hugenholtz corner at Circuit Zandvoort
John Hugenholtz corner at Circuit Zandvoort
5/5

Foto: : Ronald Vording

Man habe zwar die Möglichkeiten sondiert, ein Rennen noch 2020 und ohne Zuschauer abzuhalten, sei dann aber gemeinsam mit der Formel 1 zu dem Schluss gekommen, auf 2021 und mutmaßlich bessere Bedingungen zu warten. Wichtig dabei: Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Einen Termin für den Niederlande-Grand-Prix 2021 gibt es bislang noch nicht. Das Comeback 2020 hätte eigentlich am 3. Mai erfolgen sollen, dann aber kam die Coronakrise.

Mit Bildmaterial von Geobrugg.

geteilte inhalte
kommentare
McLaren: Neue Regeln "schmerzhaft", aber ein "Sieg für die Formel 1"
Vorheriger Artikel

McLaren: Neue Regeln "schmerzhaft", aber ein "Sieg für die Formel 1"

Nächster Artikel

Formel-1-Liveticker: Ricciardo bestätigt Gespräche mit Ferrari

Formel-1-Liveticker: Ricciardo bestätigt Gespräche mit Ferrari
Kommentare laden