Moto3
17 Juli
Event beendet
24 Juli
Event beendet
R
Brünn
07 Aug.
FT2 in
2 Tagen
R
Spielberg 1
14 Aug.
Nächster Event in
8 Tagen
R
Spielberg 2
21 Aug.
Nächster Event in
15 Tagen
R
Misano 1
11 Sept.
Nächster Event in
36 Tagen
R
Misano 2
18 Sept.
Nächster Event in
43 Tagen
R
Barcelona
25 Sept.
Nächster Event in
50 Tagen
09 Okt.
Nächster Event in
64 Tagen
R
Aragon 1
16 Okt.
Nächster Event in
71 Tagen
R
Aragon 2
23 Okt.
Nächster Event in
78 Tagen
R
Valencia 1
06 Nov.
Nächster Event in
92 Tagen
R
Valencia 2
13 Nov.
Nächster Event in
99 Tagen
Details anzeigen:

Moto3 in Katar FT1: Romano Fenati fährt beim Auftakt klare Bestzeit

geteilte inhalte
kommentare
Moto3 in Katar FT1: Romano Fenati fährt beim Auftakt klare Bestzeit
Autor:
08.03.2019, 11:51

Moto3-Rückkehrer Romano Fenati bestätigt im FT1 die starken Zeiten der Wintertests - Jakub Kornfeil trotz Sturz Zweiter vor Lorenzo Dalla Porta

Bei knapp 30 Grad Lufttemperatur nahmen die Piloten der Moto3-WM in Katar die Saison 2019 in Angriff. Romano Fenati (Honda) sicherte sich im ersten Freien Training der neuen Saison die Bestzeit und fuhr als einziger Fahrer eine 2:05er-Rundenzeit. Die Uhr blieb bei 2:05.917 stehen. Damit war der Italiener drei Zehntelsekunden schneller als Prüstel-Pilot Jakub Kornfeil (KTM). Bereits bei den Wintertests deutete Fenati an, dass er 2019 in der Moto3 zu den Favoriten gehört.

Für Kornfeil begann das FT1 nicht nach Plan. Der Tscheche rutschte nach einigen Minuten über das Vorderrad in Richtung Kiesbett, konnte das Training aber fortsetzen. Er behauptete sich dennoch auf der zweiten Position und verwies Lorenzo Dalla Porta (Honda) auf Platz drei. Dennis Foggia (KTM) und Ayumo Sasaki (Honda) komplettierten die Top 5.

Honda-Pilot Niccolo Antonelli war das erste Sturzopfer der Saison. Antonelli wurde damit seinem Ruf als Sturzpilot gerecht. Ebenfalls zu Sturz kamen Jaume Masia (KTM) und Ryusei Yamanaka (Honda).

Ein deutschsprachiger Fahrer taucht im Feld der Moto3-WM nicht auf. Nach Philipp Öttls Aufstieg in die Moto2-WM gibt es erstmals seit mehreren Jahrzehnten kein deutsches Talent in der kleinsten Klasse der Motorrad-WM.

Can Öncü (KTM), der Sensationssieger des Saisonfinales in Valencia, fand sich im FT1 mit zweieinhalb Sekunden Rückstand nur auf der 27. Position wieder.

Mit Bildmaterial von Snipers Team.

Romano Fenati vor Karriere-Neustart: "Jetzt liegt es an mir"

Vorheriger Artikel

Romano Fenati vor Karriere-Neustart: "Jetzt liegt es an mir"

Nächster Artikel

Motorräder, Zeitpläne und TV-Berichterstattung zum GP von Katar in der Schweiz

Motorräder, Zeitpläne und TV-Berichterstattung zum GP von Katar in der Schweiz
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto3
Event Losail
Autor Sebastian Fränzschky