MotoGP
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Bisher keine Fortschritte: Jorge Lorenzo tritt bei Honda auf der Stelle

geteilte inhalte
kommentare
Bisher keine Fortschritte: Jorge Lorenzo tritt bei Honda auf der Stelle
Autor:
Co-Autor: Oriol Puigdemont
03.06.2019, 09:16

Auch im sechsten Rennen für Honda kein Top-10-Ergebnis: Auf seiner Paradestrecke in Mugello kommt Jorge Lorenzo mit 21 Sekunden Rückstand als 13. ins Ziel

Der elfte Platz beim Frankreich-Grand-Prix in Le Mans ist nach etwa einem Drittel der Saison Jorge Lorenzos bestes Ergebnis mit der Honda. Auch beim Italien-Grand-Prix in Mugello fuhr der dreimalige MotoGP-Champion hinterher.

Von Startplatz 17 aus verbesserte sich Lorenzo um vier Positionen, profitierte dabei aber von den Ausfällen von Valentino Rossi, Jack Miller, Francesco Bagnaia und Franco Morbidelli, die schneller als die Nummer 99 waren. Aus eigener Kraft hätte Lorenzo also nicht einmal Punkte eingefahren.

Fotostrecke
Liste

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
1/6

Foto: : PhotoCiabatti

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
2/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
3/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
4/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
5/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team

Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
6/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

"Die Rennen gehen vorüber und wir konnten noch keine großen Schritte in irgendeinem Bereich machen", erkennt Lorenzo, der direkt nach dem sechsten Grand Prix der Saison nach Japan reist, um im Honda-Werk an der Ergonomie der RC213V zu tüfteln. "Ich glaube stark daran, dass wir uns in diesem Bereich deutlich verbessern können", so der Spanier.

Rückschritt im Vergleich zu Le Mans

"Mir war schon vor dem Rennen klar, dass es auf Grund meines Gefühls für das Motorrad der Hitze und der Startposition schwierig wird. Der positivste Aspekt des Rennens war der Start. Ich verstand mehr oder weniger, wie ich mit diesem Motorrad gut starten kann. Es war viel besser als bei den ersten Rennen", versucht Lorenzo dem Rennen positive Aspekte abzugewinnen.

"Ich fuhr die Rundenzeiten, die ich erwartete. Ich landete auf der Position, die ich mir ausrechnete. Es war nicht besser und nicht schlechter. Wir können nicht zufrieden sein", bemerkt der HRC-Pilot. "Die Position und der Rückstand auf den Sieger waren größer als in Le Mans, doch damit rechneten wir vor dem Rennen."

Jorge Lorenzo

Jorge Lorenzo kämpfte gegen Johann Zarco und die beiden Aprilias

Foto: LAT

"Wir verfügen im Moment über einen sehr starken Motor, doch das bringt Probleme in anderen Bereichen mit sich. Das Motorrad ist meiner Meinung nach schwer zu fahren", erklärt der Teamkollege von Marc Marquez.

Dank der Japan-Reise in Barcelona stärker?

"Marc war sehr schnell und gewann viele Rennen mit diesem Motorrad. Es ist logisch, dass sie den Weg von Marc verfolgen. Doch ich denke, wenn ein Hersteller einen Plan B verfolgen kann, dann ist es Honda", macht sich Lorenzo Hoffnungen auf ein auf ihn zugeschnittenes Motorrad.

In eineinhalb Wochen geht es in Barcelona weiter. "Montmelo ist eine weitere Strecke. Wir sollten einige Lösungen für meine Sitzposition auf der Maschine haben. Ich hoffe, dass wir das Ergebnis von Le Mans Schritt für Schritt verbessern können. Das ist mein Ziel. Deshalb reise ich nicht nach Hause sondern arbeite hart im Werk", so der 14. der Fahrerwertung.

Weiterlesen:

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Mugello: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Vorheriger Artikel

Mugello: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Nächster Artikel

Erfolgserlebnis auf der Suzuki-Angstrecke in Mugello: Alex Rins mit Siegchance

Erfolgserlebnis auf der Suzuki-Angstrecke in Mugello: Alex Rins mit Siegchance
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Mugello
Subevent Rennen
Autor Sebastian Fränzschky