Suzuki-Teammanager nach Ducati-Urteil weiterhin ratlos

geteilte inhalte
kommentare
Suzuki-Teammanager nach Ducati-Urteil weiterhin ratlos
Autor:
Übersetzung: Juliane Ziegengeist
27.03.2019, 16:02

Davide Brivio akzeptiert das Urteil des FIM-Berufungsgerichts im Fall Ducati, der Suzuki-Teammanager strebt aber eine Neuformulierung der MotoGP-Regeln an

Davide Brivio befindet sich wie die Mehrheit des MotoGP-Paddocks bereits in Argentinien, wo am Wochenende das zweite Rennen der Saison stattfindet. In Termas de Rio Hondo wird sich der Suzuki-Teammanager in den nächsten Stunden mit seinem Kollegen von Honda, Aprilia und KTM treffen, um über das Urteil des FIM-Berufungsgericht zu sprechen.

Es hatte am Dienstagabend im Falle des umstrittenen Hinterradflügels zugunsten von Ducati entschieden. Brivio glaubt nicht, dass Suzuki die Entscheidung beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS), der letztmöglichen Instanz, anfechten wird. Das bedeutet jedoch nicht, dass ihn die Argumente, die in der Erklärung der FIM fehlen, überzeugt haben.

"Alle beteiligten Parteien haben anerkannt, dass es sich bei dem Leitblech um ein Anbauteil mit aerodynamischem Einfluss handelt. Aber so wie das Reglement nach der Erklärung vom 2. März geschrieben ist, hat der Technische Direktor (Danny Aldridge; Anm. d. R.) es genehmigt", sagte Brivio gegenüber 'Motorsport.com'.

Das ist der Punkt, der auf der Seite des Kläger die meisten Fragen aufgeworfen hat. Ducati bekam die Erlaubnis, das betreffende Element nutzen zu können, dank einer einfachen Strategie: Man betonte, dass der Hauptzweck des Teils darin bestand, den hinteren Reifen zu kühlen und nicht, eine aerodynamische Last zu erzeugen.

Und was jetzt? "Hoffen wir, dass wir die Vorschriften so klären können, dass die Grenzen dessen, was legal ist und was nicht, deutlicher werden", fügt der Geschäftsführer des japanischen Herstellers hinzu. Ein weiterer Aspekt, der ebenfalls diskutiert werden dürfte, ist die Eignung nur einer Person, in diesem Fall Aldridge, im Hinblick auf technische Sachverhalte.

Die Entscheidung des Berufungsgerichts legitimiert den in Losail von Andrea Dovizioso, Danilo Petrucci und Jack Miller verwendeten Flügel mit allen seinen Auswirkungen. Es ist also davon auszugehen, dass die anderen Teams ähnliche Vorschläge einbringen werden, sobald sie diese fertig haben.

Vor dem Hintergrund, dass die Wettervorhersage in der Gegend von Santiago del Estero die Möglichkeit von Regen zu verschiedenen Zeiten des Wochenendes voraussagt, wäre es auch nicht verwunderlich, Yamaha mit der Vorrichtung zu sehen. Immerhin wurde sie bereits beim letzten Test in Valencia vergangenen Jahres verwendet.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Valentino Rossi über Termas: "Bloß kein Rennen wie im Vorjahr"

Vorheriger Artikel

Valentino Rossi über Termas: "Bloß kein Rennen wie im Vorjahr"

Nächster Artikel

MotoGP, Zeitpläne und TV-Berichterstattung zum GP von Argentinien in der Schweiz

MotoGP, Zeitpläne und TV-Berichterstattung zum GP von Argentinien in der Schweiz
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Oriol Puigdemont
Hier verpasst Du keine wichtige News