Jacques Villeneuves NASCAR-Comeback: Daytona-500-Qualifying mit Hezeberg

Der ehemalige F1- und IndyCar-Champion Jacques Villeneuve nimmt Mitte Februar am Qualifying zum NASCAR-Auftakt 2022, dem 64. Daytona 500, teil

Jacques Villeneuves NASCAR-Comeback: Daytona-500-Qualifying mit Hezeberg

Jacques Villeneuve hat mal wieder Lust auf NASCAR. Der Indy-500-Sieger und IndyCar-Champion von 1995 sowie Formel-1-Weltmeister von 1997 tritt Mitte Februar beim Qualifying für das diesjährige Daytona 500 an.

Die 64. Auflage des "Great American Race" steht für 20. Februar im NASCAR-Kalender 2022 und wird das erste Punkterennen mit dem neuen Auto - Gen7 beziehungsweise Next-Gen - sein. Eben dieses Auto hat Villeneuve in dieser Woche in Daytona getestet, nämlich für das Team Hezeberg. Es handelt sich dabei um das neue NASCAR-Team aus den Niederlanden, das von Toine Hezemans und Ernst Berg gegründet wurde.

Weil das Team Hezeberg nicht über einen sogenannten Charter und damit eine automatische Startberechtigung für Rennen in der NASCAR-Topliga verfügt, müssen sich die Fahrer des Teams jeweils für die Rennen qualifizieren. Villeneuve probiert genau das in wenigen Wochen beim Daytona 500.

Mit dem Hezeberg-Ford und

Mit dem Hezeberg-Ford und "seiner" #27 will Villeneuve den Sprung ins Daytona 500 schaffen

Foto: Grace Krenrich

"Es ist schwierig, im Starterfeld dabei zu sein, wenn du dich dafür entweder über die Rundenzeit qualifizieren musst (im Einzelzeitfahren am 16. Februar) oder über das Duel (Qualifikationsrennen am 17. Februar; Anm. d. Red.)", bemerkt Villeneuve am Mittwoch am Rande der Testfahrten in Daytona und gibt zu: "Es einfach nur ins Rennen zu schaffen, wäre schon etwas ganz Besonderes."

"Das letzte Mal, dass ich ein NASCAR-Rennen bestritten habe, liegt ja schon ein paar Jahre zurück", erinnert der Kanadier, der es in der höchsten NASCAR-Liga bislang auf vier Renneinsätze gebracht hat. Diese erfolgten 2007 in Talladega und Phoenix sowie 2010 in Indianapolis und 2013 in Sonoma.

2008 scheiterte Villeneuve mit Bill Davis Racing an der Qualihürde in Daytona

2008 scheiterte Villeneuve mit Bill Davis Racing an der Qualihürde in Daytona

Foto: Eric Gilbert

Für das Daytona 500 versuchte sich Villeneuve anno 2008 mit Bill Davis Racing zu qualifizieren. Damals aber crashte er in seinem Qualifikationsrennen (Duel), woraufhin sein Traum vom Renndebüt beim "Great American Race" ausgeträumt war. Nun, 14 Jahre später, unternimmt der mittlerweile 50-jährige Villeneuve einen erneuten Anlauf.

Übrigens: Im Oktober 2021 erzielte Villeneuve in Vallelunga (Italien) seinen ersten Sieg in der NASCAR-Euro-Serie. In eben dieser Europäischen NASCAR-Meisterschaft errang Loris Hezemans in den Jahren 2019 und 2021 den Titel. Und in diesem Jahr nun ist der 24-jährige Niederländer genau wie Villeneuve für einige Cup-Einsätze im Team Hezeberg vorgesehen. Loris Hezemans ist der Sohn von Teammitbesitzer Toine Hezemans.

Weiterlesen:
geteilte inhalte
kommentare
Next-Gen-Auto: Die große Chance für Youngsters im NASCAR-Sport?
Vorheriger Artikel

Next-Gen-Auto: Die große Chance für Youngsters im NASCAR-Sport?

Nächster Artikel

Mit dieser Daytona-500-Tradition wird NASCAR im Jahr 2022 womöglich brechen

Mit dieser Daytona-500-Tradition wird NASCAR im Jahr 2022 womöglich brechen
Kommentare laden