NASCAR-Euroserie in Italien: Alon Day dominiert die Halbfinals

Am vergangenen Wochenende startete die NASCAR-Euroserie am Autodromo di Franciacorta in Italien in die diesjährigen Playoffs. In den Rennen, für die es die doppelte Anzahl an Punkten gab, dominierte vor allem Alon Day.

Elite 1

Im 1. Rennen der Elite 1 setzte sich Day (CAAL Racing) früh an der Spitze fest und baute seinen Vorsprung auf seine Verfolger sukzessive aus. Letztendlich kam er mit rund 9 Sekunden Vorsprung auf Frederic Gabillon (RDV Competition) ins Ziel. Marc Goossens (BRAXX Racing) aus Belgien komplettierte die Top 3.

Da die Titelkandidaten Borja Garcia (Racers Motorsports) und Anthony Kumpen (PK Carsport) im 1. Rennen nur auf den Plätzen 6 und 9 ins Ziel kamen, übernahm Day mit seinem Sieg auch die Führung in der Gesamtwertung.

"Ich freue mich sehr über den Sieg, da es ein wirklich verrücktes Rennen war", erklärte der junge Israeli, der im Jahr 2017 bereits im NASCAR-Cup gestartet war. "Ich war auf trockener Strecke sehr schnell. Ich wusste aber, dass Fred ein echter Kämpfer ist und es freut mich sehr, mit ihm fair und sauber um den Sieg gekämpft zu haben."

"Mein Team hat einen beeindruckenden Job gemacht. So schnell war das Auto bisher noch nie. Da wir hier am Autodromo di Franciacorta bereits einige Tests durchgeführt haben, kenne ich die Strecke auswendig. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und wurden dafür belohnt."

Auch im 2. Rennen war Day nicht zu schlagen: Der talentierte Rennfahrer zog erneut an der Spitze davon und zeigte eine dominante Leistung. Aufgrund seiner 2 Siege im Halbfinale reist er nun mit einem großen Vorsprung auf Kumpen und Garcia zum NASCAR-Euro-Finale nach Zolder.

Auf Platz 2 landete Goossens, der seine Podiumsplätze den Opfern des Hurricanes Irma in Florida widmete. Stienes Login (PK Carsport) beendete das Rennen auf Platz 3 und siegte in der Junior-Wertung.

Day fügte hinzu: "Für mich und mein Team was ein außergewöhnliches Wochenende. Wir haben allen gezeigt, wie schnell wir in Italien sind. Ich habe in der Gesamtwertung nun einen komfortablen Vorsprung. Wir müssen uns jetzt auf das Rennen im belgischen Zolder konzentrieren und versuchen, alles zu geben. Ziel ist es, den Titel zu holen."

Elite 2

In der Elite 2 gewann Thomas Ferrando (Knauf Racing) das Samstagsrennen knapp vor Nicki Petersen (Mishumotors) und Roberto Benedetti (The Club Motorsport). Das Endresultat glich jedoch nicht dem Zieleinlauf: Wegen einer Reihe von Unfällen und Frühstarts sprach die Rennleitung eine Menge Strafen aus, wodurch das Ergebnis erheblich beeinflusst wurde.

Bildergalerie: NASCAR-Euroserie in Franciacorta

Das 2. Rennen am Sonntag, das deutlich ruhiger und disziplinierter verlief, gewann Lokalmatador Denny Zardo (Alex Caffi Motorsport). Er hielt Ferrando hinter sich und sicherte bei seinem NASCAR-Debüt gleich seinen 1. Sieg. Delsaux überquerte die Ziellinie auf Platz 3.

Ferrando, der nun mit einem großen Vorsprung auf die Konkurrenz zu den NASCAR-Finals nach Zolder reist, sagte: "Es war ein wirklich intensives Halbfinale hier in Italien. Mein Team hat während der Freien Trainings einen guten Job gemacht und das Auto optimal vorbereitet. In Zolder ist es mein Ziel, den Titel zu holen. " 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Euro
Veranstaltung Franciacorta
Rennstrecke Franciacorta International Circuit
Fahrer Anthony Kumpen , Borja Garcia , Alon Day , Thomas Ferrando
Artikelsorte Rennbericht
Tags alon day, denny zardo, euronascar, franciacorta, nascar, nascar-euroserie, nascar grand prix von italien, thomas ferrando