Fotostrecke: Die wichtigsten Regeln der 24h Spa

Wie lang darf ein Stint sein? Wann wird für welche Meisterschaft gepunktet? Was ist dieser Technikstopp? - Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den 24h Spa

Startaufstellung
Startaufstellung
1/9

Foto: : SRO Motorsports Group

Die 24 Stunden von Spa sind seit 2011 der GT3-Höhepunkt schlechthin im Kalender. Um das Rennen genau zu verstehen, muss man einige Regeln kennen. Die wichtigsten hier im Überblick.
#4 Mercedes-AMG Team HRT Mercedes-AMG GT3: Maro Engel, Luca Stolz, Vincent Abril
#4 Mercedes-AMG Team HRT Mercedes-AMG GT3: Maro Engel, Luca Stolz, Vincent Abril
2/9

Foto: : SRO Motorsports Group

Kategorien: Es gibt vier Klassen, in denen gefahren wird. Sie unterscheiden sich nur durch das Fahrerrating bei der FIA, die Fahrzeuge sind identisch nach GT3-Reglement. Die größte Aufmerksamkeit gilt dem Pro Cup, denn hier fahren die Autos um den Gesamtsieg.
#89 AKKA ASP Mercedes-AMG GT3: Alex Fontana, Lucas Legeret, Benjamin Hites, #5 HRT Mercedes-AMG GT3: Hubert Haupt, Sergey Afanasiev, Gabriele Piana, Michele Beretta
#89 AKKA ASP Mercedes-AMG GT3: Alex Fontana, Lucas Legeret, Benjamin Hites, #5 HRT Mercedes-AMG GT3: Hubert Haupt, Sergey Afanasiev, Gabriele Piana, Michele Beretta
3/9

Foto: : Erik Junius

Daneben gibt es weitere Kategorien: Silver Cup ist die zweistärkste Klasse. Diese ist für Fahrer mit Silber-Rating vorgesehen, dem am häufigsten vorkommenden Rating der FIA. Junge, noch unbeschriebene Fahrer werden zunächst in dieser Kategorie eingeordnet. Im Pro-Am Cup sind zwei Fahrer mit Bronze-Rating vorgeschrieben, die anderem beiden Fahrer stehen frei. Im Am Cup darf maximal einer von vier Fahrern ein Silber-Rating haben, sonst ist nur Bronze erlaubt.
#11 Team Parker Racing Bentley Continental GT3: Nicolai Kjaergaard, Euan McKay, Frank Bird
#11 Team Parker Racing Bentley Continental GT3: Nicolai Kjaergaard, Euan McKay, Frank Bird
4/9

Foto: : Erik Junius

Fahrzeiten: Kein Fahrer darf mehr als 14 Stunden fahren. Maximal darf ein Fahrer drei Stunden am Steuer sitzen, danach gilt eine Zwangspause von 60 Minuten. Ein Stint darf maximal 65 Minuten dauern. Ausnahme: Sollte am Stintende eine FCY oder ein SC ausgerufen werden, wird die Zeit auf 70 Minuten ausgedehnt.
#991 Herberth Motorsport Porsche 911 GT3-R: Daniel Allemann, Ralf Bohn, Robert Renauer, Alfred Renauer
#991 Herberth Motorsport Porsche 911 GT3-R: Daniel Allemann, Ralf Bohn, Robert Renauer, Alfred Renauer
5/9

Foto: : Erik Junius

Im Pro-Am Cup gelten die komplexesten Fahrzeit-Regeln: Mindestens acht Stunden der Renndistanz müssen von den Bronze-Fahrern absolviert werden. Auch müssen die letzten Minuten durch einen Amateur absolviert werden. Im Pro und Silver Cup gelten keine weiteren Fahrzeitbeschränkungen. Im Am Cup darf der Silber-Fahrer maximal sechs Stunden fahren und maximal zwei in einem 6-Stunden-Fenster.
#88 Mercedes-AMG Team AKKA ASP Mercedes-AMG GT3: Raffaele Marciello, Timur Boguslavskiy, Felipe Fraga
#88 Mercedes-AMG Team AKKA ASP Mercedes-AMG GT3: Raffaele Marciello, Timur Boguslavskiy, Felipe Fraga
6/9

Foto: : SRO Motorsports Group

Boxenstoppzeiten: Es gilt eine maximale Nachtankzeit von 39 Sekunden, während der das Fahrzeug mit dem Tankschlauch verbunden sein muss. Reifenwechsel dürfen - anders als 2020 - während des Tankens vollzogen werden. Viermal im Rennen darf ein Team eine Toleranz von maximal einer Sekunde in Anspruch nehmen. Daneben gibt es sogenannte "Short Stops", bei denen nur nachgetankt wird. Sie dauern acht Sekunden. Hier gibt es keine Toleranzen. Außerdem muss jedes Fahrzeug ab Beginn der zwölften bis Ende der 22. Stunde einen 4-Minuten-Technikstopp absolvieren, bei dem beispielsweise Bremsen getauscht werden können.
Regenreifen
Regenreifen
7/9

Foto: : Erik Junius

Pirelli stellt jedem Team 30 Sätze Trockenreifen zur Verfügung. Für alle Teilnehmer der Superpole gibt es einen Extra-Satz, der nur in der Superpole verwendet werden darf. So ist sichergestellt, dass während der Qualifikation keine strategischen Spielchen getrieben werden. Zusätzlich gibt es unendlich viele Sätze Regenreifen.
1. #98 ROWE Racing Porsche 911 GT3-R: Nick Tandy
1. #98 ROWE Racing Porsche 911 GT3-R: Nick Tandy
8/9

Foto: : SRO Motorsports Group

Punkte: Bei den 24 Stunden von Spa werden unterschiedlichste Punkte zu unterschiedlichen Zeiten vergeben. Am bekanntesten sind die Punkte für die GTWC Europe und die IGTC. Punkte für die GTWC Europe gibt es nach sechs, zwölf und 24 Stunden. Nach sechs und zwölf Stunden gilt das Schema 12-9-7-6-5-4-3-2-1. Nach 24 Stunden wird mit dem Standardschema 25-18-15-12-10-8-6-4-2-1 gewertet. Teams, die nicht für die GTWC Europe eingeschrieben sind, sind nicht punkteberechtigt. Die Fahrer aber schon. Für die IGTC kann jeder Hersteller bis zu sechs Autos (maximal vier aus dem Pro Cup) als punkteberechtigt benennen. Für die inoffizielle GT3-Weltmeisterschaft gibt es erst am Ende des Rennens Punkte nach dem Standardschema 25-18-15-12-10-8-6-4-2-1.
Stephane Ratel
Stephane Ratel
9/9

Foto: : SRO Motorsports Group

In der globalen GTWC, eine reine Herstellerwertung über die GTWC-Serien in Europa, Asien, Amerika und Australien, wird am Ende des Rennens gewertet. Punkte gibt es in allen vier Klassen. Sie werden mit der Anzahl an Fahrzeugen multipliziert. Der Coupe du Roi verteilt Punkte an Hersteller über alle vier Klassen hinweg nach 6/12/24 Stunden.

Die 24 Stunden von Spa sind seit 2011 das GT3-Spektakel schlechthin. Der Veranstalter SRO hat im Sinne des fairen Wettbewerbs über die Jahre eine Reihe von speziellen Regeln für das Rennen erlassen. Von diesen stellen wir die wichtigsten vor.

Dabei geht es unter anderem um die Frage, welche Fahrzeiten für welche Fahrer gelten und wie lang ein Stint sein darf. Weil GT3-Rennen auch über 24 Stunden reine Sprintrennen sind, wird mit Hilfe der Maximalfahrzeit ein eventueller Vorteil bei der Reichweite eines Fahrzeugs ausgeblendet. Der Job auf der Strecke soll über Sieg und Niederlage entscheiden.

Etwas kompliziert ist die Regelung mit den Punkten. Es werden Punkte nach sechs und zwölf Stunden vergeben, aber nicht für jede Meisterschaft. Übrigens gibt es vier unterschiedliche Wertungen, für die beiden 24 Stunden von Spa gepunktet werden kann.

geteilte inhalte
kommentare
GTWCE: Walkenhorst startet mit zwei BMW M6 GT3 bei Langstrecken-Rennen

Vorheriger Artikel

GTWCE: Walkenhorst startet mit zwei BMW M6 GT3 bei Langstrecken-Rennen

Nächster Artikel

Alle Sieger der GT3-Ära bei den 24h Spa

Alle Sieger der GT3-Ära bei den 24h Spa
Kommentare laden