Nach DTM-Aus: "Die Formel E ist eine Option" für Miguel Molina

geteilte inhalte
kommentare
Nach DTM-Aus:
Valentin Khorounzhiy
Autor: Valentin Khorounzhiy
Übersetzung: André Wiegold
27.12.2016, 14:03

Der ehemalige DTM-Pilot Miguel Molina ist auf der Suche nach einem Cockpit in einer neuen Rennserie, weil er am Ende des Jahres 2016 aus dem Audi-DTM-Kader gestrichen worden ist.

Miguel Molina, Audi Sport Team Phoenix Racing, Audi A5 DTM
Miguel Molina, Audi Sport Team Phoenix Racing, Audi A5 DTM
Miguel Molina, Audi Sport Team Phoenix Racing, Audi A5 DTM
Miguel Molina, Audi Sport Team Phoenix Racing, Audi A5 DTM
Miguel Molina, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM
Miguel Molina, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM
Miguel Molina, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM
Miguel Molina, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM
Miguel Molina, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM
Miguel Molina, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM
Start: Miguel Molina, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM; Jamie Green, Audi Sport Team Ro
Polesitter Miguel Molina, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM

"Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten", sagte der 27-Jährige gegenüber Motorsport.com. "Wir müssen analysieren, welche Serie und welche Rennwagen am besten zu meinem Fahrstil passen. Es ist noch zu früh, um eine Entscheidung zu treffen."

"Wir wiegen ab, wo ich die größten Chancen habe, wettbewerbsfähig zu sein. Das braucht seine Zeit. Wir sind mit Teams aus verschiedenen Rennserien im Kontakt. Ich hoffe, die Entscheidung fällt bald."

"Die Formel E ist eine Option. Die Meisterschaft hat jedoch bereits begonnen. Es wird schwierig, noch in dieser Saison den Einstieg zu schaffen, schließe es jedoch nicht aus."

"Ich hatte schon vor dem Start der Saison die Möglichkeit, dort zu fahren. Ich hatte jedoch einen Vertrag bei Audi und war nicht bereit, einen solch radikalen Schritt zu machen. Es bleibt eine Alternative, aber vermutlich nicht für dieses Jahr."

Molina ist nicht glücklich über sein DTM-Aus

Molina verließ Audi und die DTM nach 7 Jahren. Er bereut diesen Schritt, ist aber nicht überrascht, dass es dazu kam: "Die Möglichkeit bestand, weil die Volkswagen Gruppe nicht in bester Verfassung ist. Erst hat Audi das Langstrecken-Weltmeisterschaft-Projekt beendet und anschließend strich Volkswagen noch den Einsatz in der Rallye-Weltmeisterschaft."

"Wir wussten, dass es einige Jahre schwierig wird und dass es keine Sicherheit mehr geben würde. Mein Vertrag lief in diesem Jahr aus und Audi war inmitten einer Umstrukturierung. Daher war es an der Zeit, einen Schnitt zu machen."

"Es ist sehr schade, die DTM zu verlassen, denn wir haben gute Leistungen abgeliefert. Das vergangene Jahr war das beste DTM-Jahr in meiner Karriere."

Die Reduzierung von 24 auf 18 DTM-Boliden im kommenden Jahr kommentierte der Spanier: "Solange es die Meisterschaft am Leben hält, ist es richtig. In der DTM herrscht eine hohe Wettbewerbsdichte. Zudem sind die Kosten gewaltig. Das ist ein Weg, um sie zu reduzieren."

Bildergalerie: Miguel Molina beim DTM-Finale 2016 in Hockenheim

"Natürlich sind 18 Fahrzeuge nicht ideal, aber wenn es hilft, die Serie zu verbessern und den Wettbewerb auf einem hohen Level zu halten, ist es der richtige Weg."

 Das Gespräch führte Sergio Lillo

Nächster DTM Artikel
Statistik: Die Zahlen zur DTM-Saison 2016

Vorheriger Artikel

Statistik: Die Zahlen zur DTM-Saison 2016

Nächster Artikel

DTM-Wechsler Edoardo Mortara erstmals in Mercedes-Farben

DTM-Wechsler Edoardo Mortara erstmals in Mercedes-Farben
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Fahrer Miguel Molina
Autor Valentin Khorounzhiy
Artikelsorte News