Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
1 Tag
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
14 Tagen
Details anzeigen:

Auf Hamiltons Spuren: Charles Leclerc startet eigene Modelinie

geteilte inhalte
kommentare
Auf Hamiltons Spuren: Charles Leclerc startet eigene Modelinie
Autor:
Co-Autor: Roberto Chinchero
08.10.2019, 06:34

Charles Leclerc arbeitet an seiner Karriere außerhalb der Formel 1 und startet demnächst seine eigene Modelinie, wie er im exklusiven Interview verrät

Mit seinen 21 Jahren mag Charles Leclerc in TV-Interviews manchmal noch recht schüchtern wirken, doch auf der Rennstrecke hat er bereits mehrfach bewiesen, dass er auch anders kann. Man denke nur an sein Windschatten-Spielchen mit Sebastian Vettel im Qualifying in Monza. Nun plant er auch abseits der Strecke, sich als Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Konkret folgt er auf Lewis Hamiltons Spuren, indem er sich abseits der Formel 1 nicht mehr nur als Rennfahrer definieren möchte: "Genau wie Lewis starte ich meine eigene Bekleidungslinie. Das ist etwas, was ich schon lange vorhatte", verrät der Ferrari-Star im Interview mit 'Motorsport.com'.

Die nötige Social-Reichweite, um die Mode dann auch ordentlich bewerben zu können, baut Leclerc gerade auf. Zwar erreicht er auf Facebook "nur" 191.000 und auf Twitter 367.000 Follower. Auf der immer wichtiger werdenden Plattform Instagram hat er aber bereits 2,4 Millionen Fans.

 

"An dieser Front bin ich mehr wie Lewis", gibt er zu. "Ich mag es, mich auch in anderen Bereichen herauszufordern. Das ist eine Herangehensweise, die mir dabei hilft, nach den Rennwochenenden den Stöpsel draufzumachen und abzuschalten."

Das komplette Interview mit Charles Leclerc erscheint am Mittwoch auf Motorsport.com.

Mit Bildmaterial von Ferrari.

Nächster Artikel
Video: Bernd Mayländer erklärt das Safety-Car

Vorheriger Artikel

Video: Bernd Mayländer erklärt das Safety-Car

Nächster Artikel

Mercedes-Bilanz 2018: Budget steigt auf 350 Millionen Euro

Mercedes-Bilanz 2018: Budget steigt auf 350 Millionen Euro
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Christian Nimmervoll