Formel-1-Technik: Der Diffusor und die Winglets am Diffusor des Ferrari SF16-H

Giorgio Piola und Matt Somerfield betrachten die Änderungen, die vor dem Grand Prix von Bahrain am Diffusor des Ferrari SF16-H gemacht wurden.

Zu diesem Zeitpunkt der Saison entwickeln alle Teams auf Hochtouren, da sie versuchen, in den ersten Rennen der Saison die Performance ihrer Autos zu maximieren.

Das ist bei Ferrari nicht anders – und der SF16-H hat in Bahrain ein paar kleine Änderungen am Heck, die helfen sollten, mehr Leistung aus dem Diffusor zu bekommen.

 

Der neue Diffusor wurde im zweiten Freien Training zum ersten Mal eingesetzt, da das Team versucht, die Sensibilität des Diffusors zu ändern und wie er auf den Luftwirbel reagiert, der vom Hinterreifen generiert wird.

Ferrari SF16-H diffuser and diffuser winglets
Ferrari SF16-H Diffusor und Diffusor Winglets

Photo by: Giorgio Piola

Die Bodenplatte des Diffusors wurde verbreitert (im oberen Bild grün markiert), was wiederum die Form und Länge der äußeren Wandung verändert.

Die breiteren Maße der Bodenplatte ändern den Druck zwischen den Oberflächen und wahrscheinlich auch die Form des erzeugten Wirbels.

Ferrari SF16-H diffuser and diffuser winglets
Ferrari SF16-H Diffusor und Diffusor Winglets

Photo by: XPB Images

Die Winglets, die auf einem Holm vor dem Diffusor angebracht sind, wurden derweil so angepasst, dass sie zur geänderten Geometrie des Diffusors und den Enden der Gurney-Strips passen.

Diese Änderung ist einfach ein ganzheitlicher Ansatz einer Anpassung an die Luftflussstrukturen, die durch die breitere Bodenplatte und die Form des Diffusors geändert wurden.

Mit Informationen von Matt Somerfield

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Ferrari
Artikelsorte News