Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
28 Tagen
18 Apr.
Rennen in
51 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
68 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
86 Tagen
06 Juni
Rennen in
100 Tagen
13 Juni
Rennen in
107 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
121 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
124 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
142 Tagen
01 Aug.
Rennen in
156 Tagen
29 Aug.
Rennen in
184 Tagen
05 Sept.
Rennen in
191 Tagen
12 Sept.
Rennen in
198 Tagen
26 Sept.
Rennen in
212 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
215 Tagen
10 Okt.
Rennen in
225 Tagen
24 Okt.
Rennen in
240 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
247 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
254 Tagen
05 Dez.
Rennen in
282 Tagen
12 Dez.
Rennen in
289 Tagen
Details anzeigen:

Helmut Marko bei den Spice Girls: "Seine Moves waren unglaublich!"

Max Verstappen plaudert über das Konzert der Spice Girls, das er unter anderem mit Christian Horner, Bernie Ecclestone und Helmut Marko besucht hat

geteilte inhalte
kommentare
Helmut Marko bei den Spice Girls: "Seine Moves waren unglaublich!"

Am rennfreien Wochenende nach Kanada war das Red-Bull-Team geschlossen im Wembley Stadion anzutreffen. Dort spielten die Spice Girls eines ihrer ausverkauften Heimkonzerte. "Back to the Nineties" hieß es sogar für Bernie Ecclestone und Helmut Marko.

"Ich war das erste Mal bei einem großen Stadionkonzert. Das war eine lustige Erfahrung", schildert Max Verstappen breit grinsend am 'Sky'-Mikrofon am Mediendonnerstag in Le Castellet.

Der Niederländer war gemeinsam mit Teamkollegen Pierre Gasly, ihren Freundinnen, Adrian Newey, Bernie Ecclestone und Helmut Marko beim Konzert. Alle waren sie gekommen, um der Frau von Teamchef Christian Horner, Geri Horner, zu lauschen.

Sogar Ecclestone und Marko ließen es sich nicht nehmen und waren in Fan-Shirts gekleidet. Verstappen verrät, dass besonders der Motorsportkonsulent gefallen an der Popmusik gefunden habe. "Ja, Helmut war kaum zu halten."

"Seine Moves sind unglaublich! Ich glaube, danach brauchte er wohl eine Hüft-OP", lacht Verstappen spitzbübisch in die Kamera. An viele der Spice-Girls-Klassiker kann sich der 21-Jährige gar nicht erinnern.

"Damals war ich noch gar nicht geboren." Denn in seinem Geburtsjahr 1997 hob der Hype um die Girlband in Europa richtig ab. Dennoch hatte der Formel-1-Pilot in der Runde Spaß. "Das haben sie wirklich toll gemacht", merkt er zur Show an.

Mit Bildmaterial von ServusTV.

Durchhalten ist angesagt: Neue Teile für Racing Point erst in Deutschland

Vorheriger Artikel

Durchhalten ist angesagt: Neue Teile für Racing Point erst in Deutschland

Nächster Artikel

Kimi Räikkönen kritisiert: Nicht viel übrig von "Let them race"

Kimi Räikkönen kritisiert: Nicht viel übrig von "Let them race"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Maria Reyer