Lewis Hamilton gratuliert Vettel zum Baby: "Für mich noch weit weg"

Lewis Hamilton freut sich mit Sebastian Vettel über dessen drittes Kind - Der Brite selbst ist jedoch noch sehr weit weg von einer eigenen Familie

Lewis Hamilton gratuliert Vettel zum Baby: "Für mich noch weit weg"

Sebastian Vettels Vaterfreuden haben im Fahrerlager von Abu Dhabi schnell die Runde gemacht. Auch Kollege Lewis Hamilton hat bereits davon gehört und freut sich mit seinem Konkurrenten. Über seine eigene Familienplanung will der 34-Jährige aber noch nicht nachdenken.

"Für mich ist das noch sehr weit weg", muss Hamilton zugeben. Vettel gratuliert er zur Geburt des dritten Kindes, einem Sohn. "Er ist natürlich ein großartiger Vater. Ich habe ja schon Mühe, meine Hunde am Leben zu halten und als Onkel für die Kinder da zu sein", gibt der Brite zu.

Das sei schon schwierig genug, daher könne er sich im Moment gar nicht vorstellen, wie schwierig es sein muss, Vater zu werden. "Ich habe im Moment schon alle Hände voll zu tun!", grinst er. Außerdem lebt Hamilton im Gegensatz zu Vettel derzeit offiziell in keiner Partnerschaft. Die Lebensentwürfe der beiden stehen sich eher konträr gegenüber.

 

Schon als am Rande des Grand Prix von Ungarn bekannt wurde, dass Vettels Frau Hanna erneut schwanger ist, gratulierte Hamilton vor laufender Kamera in der Pressekonferenz. Just vor einem Jahr in Abu Dhabi scherzte er noch über Vettels Pläne in der Winterpause.

"Noch ein Baby vielleicht?", schlug der Brite seinem Ferrari-Rivalen damals als Ferienbeschäftigung vor. Vettel konterte schmunzelnd: "Ich weiß nicht. Das geht ja sehr schnell. Wenn du Ratschläge brauchst - ich weiß, wie es geht!" Lachend fügte er hinzu: "Ich weiß ja nicht, wie lange du noch trainieren willst."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Brasilien: Hamilton bereut Strategie-Experiment nicht
Vorheriger Artikel

Brasilien: Hamilton bereut Strategie-Experiment nicht

Nächster Artikel

Hülkenberg zollt Kubica Respekt: Das würden nicht viele schaffen

Hülkenberg zollt Kubica Respekt: Das würden nicht viele schaffen
Kommentare laden