Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
32 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
46 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
60 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
88 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
95 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
109 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
116 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
130 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
144 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
151 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
165 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
179 Tagen
Details anzeigen:

Nach Australien: Ferrari ändert Teamnamen wieder zurück

geteilte inhalte
kommentare
Nach Australien: Ferrari ändert Teamnamen wieder zurück
Autor:
24.03.2019, 13:19

Nachdem das Team der Untersuchung durch die australischen Behörden ausgewichen ist, setzt Ferrari nun wieder auf den geplanten Teamnamen

Das Ferrari-Team hat seinen offiziellen Namen zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit geändert. Das bestätigt der Automobil-Weltverband FIA in Form einer aktualisierten Nennliste ("Entry-List"), die nach dem Grand Prix von Australien auf der FIA-Website veröffentlicht wurde.

Ferrari hatte ursprünglich als "Scuderia Ferrari Mission Winnow" für die Formel-1-Saison 2019 gemeldet. Dann jedoch schalteten sich im Vorfeld des Saisonauftakts in Melbourne die australischen Behörden ein, um möglicherweise verbotene Schleichwerbung für den Tabakkonzern Philip Morris zu untersuchen. "Mission Winnow" ist eine Kampagne des Ferrari-Sponsors.

Das Team aus Maranello kam den Behörden zuvor und meldete für den Grand Prix von Australien ohne den Zusatz "Mission Winnow" als "Scuderia Ferrari". Doch nachdem Australien nun Geschichte ist, wurde vor Bahrain wieder der ursprünglich geplante Name wiederhergestellt. Und in Form der neu veröffentlichten FIA-Nennliste inzwischen auch offiziell bestätigt.

Tabakwerbung ist in der Formel 1 eigentlich seit 2006 verboten. Mehrere Teams arbeiten jedoch noch mit Tabakkonzernen wie Philip Morris zusammen - ohne dass die ihre Zigarettenmarken konkret auf den Autos bewerben dürfen. Stattdessen setzen diese Partnerschaften auf Alternativen wie die "Mission-Winnow"-Kampagne.

Auch McLaren und British American Tobacco (BAT) arbeiten in ähnlicher Form zusammen. BAT bewirbt in der Formel 1 jedoch keine Zigaretten, sondern Alternativprodukte aus dem eigenen Sortiment.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Haas-Team nach Australien: Weiter hinter Red Bull zurück als erhofft

Vorheriger Artikel

Haas-Team nach Australien: Weiter hinter Red Bull zurück als erhofft

Nächster Artikel

De Ferran begeistert über "fehlerfreies" Debüt von Norris

De Ferran begeistert über "fehlerfreies" Debüt von Norris
Kommentare laden