Formel 1
Formel 1
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
6 Tagen
Details anzeigen:

TV-Einschaltquoten: Formel 1 legte 2018 weltweit deutlich zu

geteilte inhalte
kommentare
TV-Einschaltquoten: Formel 1 legte 2018 weltweit deutlich zu
Autor:
21.01.2019, 12:44

Drei Prozent mehr Zuschauer und zehn Prozent mehr kumulierte Reichweite stimmen Liberty Media zufrieden - Formel 1 auch in den sozialen Medien beliebter

Die Formel 1 will im Laufe der Saison 2018 einen "signifikanten Anstieg" der TV-Einschaltquoten und der Nutzungszahlen ihrer digitalen Plattformen verzeichnet haben. Liberty Media beziffert den Zuwachs bei den Unique Viewers (also jede einzelne Person, die ein Rennen vor dem Fernseher verfolgte) auf zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt schalteten 490,2 Millionen Zuschauer ein, womit ungefähr jeder 15. Mensch auf dem Erdball einen Grand Prix verfolgte.

Besonders wachstumsstark war der chinesische Markt (+300 Prozent), wo die Formel 1 2018 nach einem Jahr ausschließlich im Pay-TV wieder auf dem reichweitenstärksten Free-TV-Sender zu sehen war. Auch in Indien (+87 Prozent), Frankreich (+51 Prozent), Russland (+27 Prozent) und den USA (+20 Prozent) ging es bergauf. Der nach absoluten Zahlen wichtigste Markt blieb auch ohne einen einheimischen Piloten Brasilien mit 115,2 Millionen Zuschauern - ergo beinahe jeder Vierte.

Zu Deutschland macht Liberty Media keine genauen Angaben, zählt den hiesigen Markt allerdings neben Brasilien und Italien zu seinen "Top 3" bei der kumulierten Reichweite (also die Summe der Einzelkontakte pro Rennen, bei der einzelne Personen mehrfach berücksichtigt werden). Sie betrug 1,56 Milliarden Menschen auf den 20 wichtigsten Märkten weltweit (+drei Prozent). Besonders wachstumsstark präsentierte sich in dieser Statistik überraschenderweise Indonesien (+25 Prozent).

Mit 110 Millionen Zuschauern war Monaco erfolgreichster Grand Prix des Jahres. Die 90-Millionen-Marke knackten auch Bahrain, Frankreich, Österreich, Großbritannien, Italien und Mexiko.

Auch was die Präsenzen im Social Web angeht, zeigen sich die Formel-1-Verantwortlichen zufrieden. Die Zahl an Fans, Followern und Abonnenten bei Facebook, Twitter, Instagram und YouTube stieg auf 18,5 Millionen - ein Zuwachs von 53,7 Prozent. Liberty Media bezeichnet die Königsklasse auf dieser Grundlage als den "am schnellsten wachsenden Topsport in den sozialen Medien".

Die Nutzung der Plattformen erhöhte sich um 29,2 Prozent insgesamt und um 11,1 Prozent nur an den Rennwochenenden. Besonders Videocontent (+77,2 Prozent) erfreute sich größerer Nachfrage.

Einer von Liberty Media in Auftrag gegebenen Marktstudie zufolge soll die Zahl der Formel-1-Fans 2018 von 503 auf 506 Millionen Menschen gewachsen sein. 62 Prozent der Anhänger wären jünger als 45 Jahre, womit sich die Königsklasse statistisch auf dem Niveau von Fußball, Basketball, American Football und Tennis befände, heißt es. Ein Grund für den positiven Trend wider der Überalterung wären Initiativen rund um das Thema eSports (also Wettbewerbe in Computersimulationen).

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Neues Reglement: 2019 drohen noch längere Boliden

Vorheriger Artikel

Neues Reglement: 2019 drohen noch längere Boliden

Nächster Artikel

Neues Reglement: 2019 drohen noch längere Boliden

Neues Reglement: 2019 drohen noch längere Boliden
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Dominik Sharaf