Zukunftspläne von Hartley: Pikes Peaks und Dirt-Ovale?

geteilte inhalte
kommentare
Zukunftspläne von Hartley: Pikes Peaks und Dirt-Ovale?
Autor: André Wiegold
Co-Autor: Dieter Rencken
11.07.2018, 13:55

Formel-1-Pilot Brendon Hartley liebäugelt mit einem Start beim Pikes Peak und hätte Interesse, auf Dirt-Ovalen in den Staaten zu fahren

Brendon Hartley, Toro Rosso
Brendon Hartley, Scuderia Toro Rosso STR13
Brendon Hartley, Scuderia Toro Rosso
Brendon Hartley, Toro Rosso STR13
Brendon Hartley, Toro Rosso STR13

Toro-Rosso-Fahrer Brendon Hartley hat weitgefächerte Interessen im Motorsport. Der Neuseeländer würde gerne beim legendären Pikes Peak starten. Außerdem hat der Rennfahrer seine Wurzeln im neuseeländischen Oval-Rennsport, wo meist auf Schotterpisten gefahren wird. Hartley kann sich vorstellen, irgendwann einmal an Oval-Rennen in den Staaten teilzunehmen. Konkrete Pläne gibt es bisher aber nicht.

Weiterlesen:

"Es ist wirklich cool", bewertet Hartley Pikes Peak. "Ich habe noch nie an einer Hillclimb-Rallye teilgenommen. Rennen auf Dirt-Tracks habe ich aber bereits bestritten und ich bin Sprintcars auf den Ovalen von Neuseeland gefahren. Meine Familie hat ihre Wurzeln im Dirt-Track-Rennsport." Der Grund, warum Hartley bisher nicht beim Pikes Peak am Start stand, sei die knappe Zeit. Der Formel-1-Pilot sei bei Toro Rosso in der Saison zu sehr eingebunden und hätte daher zu wenig Zeit für andere Projekte.

Langfristig will Hartley im Motorsport aber noch das ein oder andere ausprobieren. Er verrät: "Ich habe langfristige Pläne, die ich jetzt aber nicht preisgeben werde. Ich möchte vielleicht einmal etwas anderes als normalen Rundkurs-Motorsport machen. Die Dirt-Tracks haben es mir angetan." Der Neuseeländer verfolge unter anderem die US-amerikanische Sprintcar-Serie und könne sich vorstellen, dort einmal zu starten. Er sagt: "Die World of Outlaws, Midgets oder das Chilli Bowl finde ich sehr interessant."

Als Kind habe Hartley immer davon geträumt, "etwas völlig anderes" zu machen. "Ich spreche aber über die Zukunft", stellt er klar. "Jetzt kommt es noch nicht in Frage." Die NASCAR-Serie sei für Hartley hingegen keine Option, da die Ovalrennen auf Asphalt ausgetragen werden. Er betont: "Ich habe ausschließlich Interesse an Rennen auf Dirt-Tracks."

Nächster Formel 1 Artikel
Endlich offen ausgesprochen: Kubica hatte Ferrari-Vertrag für 2012

Previous article

Endlich offen ausgesprochen: Kubica hatte Ferrari-Vertrag für 2012

Next article

Pat Symonds: Drei Autos pro Team kein Thema für Liberty Media

Pat Symonds: Drei Autos pro Team kein Thema für Liberty Media

Artikel-Info

Rennserie Formel 1 , Rallye
Fahrer Brendon Hartley
Teams Toro Rosso
Autor André Wiegold
Artikelsorte News