Scott Dixon macht Ganassi Druck: Habe für 2019 mehrere Optionen

geteilte inhalte
kommentare
Scott Dixon macht Ganassi Druck: Habe für 2019 mehrere Optionen
Autor:
29.07.2018, 13:29

Scott Dixon ist für die IndyCar-Saison 2019 in einer guten Verhandlungsposition: Gelingt es Zak Brown, eine fast 20 Jahre alte Verbindung zu kappen?

Eigentlich waren Scott Dixon und Chip Ganassi Racing eine Verbindung in der IndyCar-Serie, an der es nichts zu rütteln gab. Doch für die Saison 2019 könnte diese Ur-Institution aufgehoben werden. Der viermalige Meister wird von Zak Brown für den neuen McLaren-Ableger umworben, der in Kombination mit Andretti Autosport schon 2019 debütieren soll. Eine Traumkombination aus Dixon und Fernando Alonso wäre eine ganz dicke Ansage für die Saison 2019, sofern der Formel-1-Superstar wirklich kommt.

"Ja, ich habe ein paar Optionen", sagt Tabellenführer Dixon. "Eigentlich hatte ich gehofft, dass bis Ende dieses Monats alles unter Dach und Fach ist, aber das wird wohl nicht passieren. Das ist aber okay für mich."

Damit erhöht sich der Druck auf seinen Langzeit-Arbeitgeber Ganassi. Sollte sich Dixon zum Verbleib entscheiden, ginge die Ehe in die 20. Saison. Doch die Dienste des Neuseeländers sind begehrt und so soll die McLaren-Offerte finanziell sehr lukrativ sein. Acht Millionen Dollar für eine Saison wurden in US-Medien genannt. "Für eine Saison? Ich wünschte, das wäre so", lacht der 38-Jährige nur. Geldsorgen hat der erfolgreichste IndyCar-Fahrer der Gegenwart ohnehin nicht.

Scott Dixon, Chip Ganassi Racing Honda

Scott Dixon, Chip Ganassi Racing Honda

Foto: Geoffrey M. Miller / LAT Images

Für Ganassi wäre ein Weggang von Scott Dixon sportlich ein extrem schwerer Schlag. Seit dem Rücktritt von Dario Franchitti sucht das Team nach einem zweiten starken Fahrer. Tony Kanaan konnte die Erwartungen nicht erfüllen und Ed Jones konnte Dixon in seiner zweiten IndyCar-Saison bislang auch nicht dauerhaft gefährlich werden. Deshalb hat auch Chip Ganassi ein großes Interesse daran, seinen Starfahrer zu halten. Allerdings fließt seit Verlust des Sponsors Target das Geld nicht mehr in Strömen.

Was jedenfalls nicht zur Debatte steht ist ein Rücktritt. Dixon ist bereit, Tony Kanaans und Takuma Satos Spuren zu folgen und noch mit über 40 zu fahren, was in der IndyCar-Serie nicht ungewöhnlich ist.

Nächster Artikel
McLaren und IndyCar: Ist der Zug für 2019 schon abgefahren?

Vorheriger Artikel

McLaren und IndyCar: Ist der Zug für 2019 schon abgefahren?

Nächster Artikel

IndyCar Mid-Ohio 2018: Richtige Strategie bringt Rossi den Sieg

IndyCar Mid-Ohio 2018: Richtige Strategie bringt Rossi den Sieg
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Fahrer Scott Dixon
Teams Chip Ganassi Racing
Autor Heiko Stritzke
Hier verpasst Du keine wichtige News