MotoGP
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Andrea Dovizioso: Stürze im Vorjahr waren "wichtige Lektion für die Zukunft"

geteilte inhalte
kommentare
Andrea Dovizioso: Stürze im Vorjahr waren "wichtige Lektion für die Zukunft"
Autor:
Co-Autor: Matteo Nugnes
22.01.2019, 12:27

Im Frühjahr 2018 machte Andrea Dovizioso ungewohnte Fehler und verlor wichtige Punkte - Die Stürze brachte ihn zum Umdenken und ebneten den Weg für 2019

Vizeweltmeister Andrea Dovizioso erlebte 2018 einen perfekten Start in die neue Saison. Mit einem Sieg in Losail untermauerte der Italiener seine Titelambitionen. Nach zwei durchwachsenen Rennen in Argentinien und Texas folgte der Europaauftakt in Jerez und der erste Sturz der Saison. Und auch beim folgenden Rennen stürzte Dovizioso. Nach einem zweiten Platz in Mugello folgte in Barcelona ein weiterer Sturz. Die WM rückte in die Ferne und Dovizioso musste umdenken. Im Lager von Ducati wurden einige Bereiche, wie zum Beispiel die Aerodynamik, neu analysiert. Es folgte eine erfolgreiche zweite Saisonhälfte.

"2018 war ein sehr positives Jahr für mich", fasst Dovizioso zusammen. "Wir begannen mit einem Sieg und obwohl wir Höhen und Tiefen erlebten, motivierten uns die Schwierigkeiten dazu, neue Wege einzuschlagen. Zur Saisonhalbzeit machten wir einen großen Schritt nach vorn. Ich bin mit der Arbeit des Teams sehr zufrieden. Wir kämpften in der zweiten Saisonhälfte immer um den Sieg."

"Es war eine wichtige Lektion für die Zukunft, denn es ging um die Abstimmung der Maschine. Es passierten merkwürdige Dinge, wie die Stürze in Jerez, Le Mans und Barcelona. Ich verlor sehr viele Punkte und wurde in der Meisterschaft weit zurückgeworfen. Die Abstimmung, die Balance der Maschine und mein Stil harmonierten nicht miteinander. Diese vielen Fehler und Platzierung die in der Meisterschaft verursachten eine seltsame Situation", blickt "Dovi" zurück.

"Wir trafen die Entscheidung, unsere Arbeitsweise zu ändern. Wir probierten verschiedene Abstimmungen und verschiedene Einstellung bei der Balance. Es dauert ein paar Rennen, bis man erkennt, welchen Weg man einschlagen soll. Doch wir lernten daraus etwas", erklärt der Ducati-Pilot.

"Man kann bessere Ergebnisse erreichen, doch es ist schwieriger, eine große Änderung durchzuführen. Diese große Änderung gelang uns aber. Das war eine Überraschung, denn so etwas kam in meiner Karriere bisher nie vor", freut sich Dovizioso. "Ab Brünn demonstrierten wir, dass wir richtig schnell sind. Das half uns, die Maschine besser zu entwickeln, als ich erwartete."

"Bei den bevorstehenden Tests werden wir weitere Fortschritte erzielen, um die Saison bestmöglich zu beginnen", bemerkt der WM-Herausforderer. "Die Erwartungen sind hoch. Ich habe beim Motorrad und meiner Crew ein tolles Gefühl. Wir können auf mehr Erfahrung zurückgreifen."

Mit Bildmaterial von Ducati.

Nächster Artikel
Massimo Rivola: Bringt der Neustart Aprilia auf die Erfolgsspur?

Vorheriger Artikel

Massimo Rivola: Bringt der Neustart Aprilia auf die Erfolgsspur?

Nächster Artikel

Danilo Petrucci: Druck 2019 nicht größer als in den vergangenen Jahren

Danilo Petrucci: Druck 2019 nicht größer als in den vergangenen Jahren
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Sebastian Fränzschky