Rossi beim Heimspiel: "Dachte, es wäre mehr möglich"

geteilte inhalte
kommentare
Rossi beim Heimspiel:
Autor: Mario Fritzsche
Co-Autor: Léna Buffa
09.09.2018, 17:07

Für Valentino Rossi ging das durchwachsen begonnene Misano-Wochenende auch am Sonntag durchwachsen zu Ende - Woran hat es gelegen?

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, Andrea Dovizioso, Ducati Team
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Für MotoGP-Superstar Valentino Rossi lief das Comeback-Rennen direkt vor seiner Haustür nicht so, wie er sich das vor dem Wochenende erhofft hatte. Der nur rund 15 Kilometer von der Rennstrecke Misano in Tavullia wohnhafte Italiener tat sich beim Grand Prix von San Marino 2018 vom ersten Training am Freitag an schwer.

Fotos: MotoGP in Misano

Nachdem es Rossi in der kombinierten Zeitenliste der drei Freien Trainings gerade so in die Top 10 und damit direkt ins Q2 geschafft hatte, verpasste er am Samstag die zweite Startreihe um 0,003 Sekunden. Vom siebten Startplatz losgefahren, konnte der für sein gutes Renntempo bekannte "Doctor" aber auch am Sonntag nicht viel ausrichten. Mehr als den siebten Platz ins Ziel zu bringen, war für Rossi vor heimischer Kulisse nicht drin.

Ergebnisse: MotoGP in Misano...

In der WM-Gesamtwertung ist Rossi beim gleichzeitigen Sieg von Ducati-Pilot Andrea Dovizioso vom zweiten auf den dritten Rang abgerutscht. So richtig aufgefallen ist Rossi am Misano-Wochenende - abgesehen von der Pressekonferenz am Donnerstag - eigentlich nur aufgrund seines speziellen Helmdesigns "Back To Misano".

Fotostrecke
Liste

Helmdesign von Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, für den GP San Marino 2018 in Misano

Helmdesign von Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, für den GP San Marino 2018 in Misano
1/6

Foto: : AGV

Helmdesign von Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, für den GP San Marino 2018 in Misano

Helmdesign von Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, für den GP San Marino 2018 in Misano
2/6

Foto: : AGV

Helmdesign von Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, für den GP San Marino 2018 in Misano

Helmdesign von Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, für den GP San Marino 2018 in Misano
3/6

Foto: : AGV

Helmdesign von Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, für den GP San Marino 2018 in Misano

Helmdesign von Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, für den GP San Marino 2018 in Misano
4/6

Foto: : AGV

Helmdesign von Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, für den GP San Marino 2018 in Misano

Helmdesign von Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, für den GP San Marino 2018 in Misano
5/6

Foto: : AGV

Helmdesign von Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, für den GP San Marino 2018 in Misano

Helmdesign von Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, für den GP San Marino 2018 in Misano
6/6

Foto: : AGV

 

"Es war ein sehr schwieriges Rennen und natürlich ist es sehr schade, hier in Misano vor all den Fans nicht konkurrenzfähig gewesen sein zu können", sagt Rossi und gesteht: "Ehrlich gesagt dachte ich, dass mehr möglich sein würde, denn gestern lief es im vierten Freien Training gar nicht mal so schlecht." In diesem wie üblich in Vorbereitung auf das Rennen ausgetragenen Training klassierte sich Rossi als Fünfter. 

Weiterlesen:

Am Sonntag war vom guten Renntempo der Yamaha M1 mit der Startnummer 46 aber trotzdem nicht viel zu sehen. "Aus irgendeinem Grund haben wir uns heute wesentlich schwerer getan, und zwar schon im Warmup am Morgen. Auf einmal war der Grip nicht mehr da", bemerkt Rossi und fügt hinzu, dass er mit den Problemen nicht allein war: "Das gilt auch für Maverick und auch für Zarco." Die angesprochenen Yamaha-Kollegen Maverick Vinales und Johann Zarco (Tech 3) kamen im Rennen auf den Plätzen fünf und zehn ins Ziel. Vinales freilich war als Dritter aus der ersten Reihe gestartet und hatte sich ebenfalls mehr erhofft. 

 
Nächster MotoGP Artikel
Bremsklotz Marquez: Darum übertrieb es Lorenzo und stürzte

Previous article

Bremsklotz Marquez: Darum übertrieb es Lorenzo und stürzte

Next article

MotoGP 2019: Dani Pedrosa wird Testfahrer bei KTM

MotoGP 2019: Dani Pedrosa wird Testfahrer bei KTM
Kommentare laden