Ducati über Melandri: "Für immer in unseren Herzen"

geteilte inhalte
kommentare
Ducati über Melandri:
Autor: Sebastian Fränzschky
Co-Autor: Lewis Duncan
23.08.2018, 18:29

Paolo Ciabatti erklärt, dass die jüngsten Erfolge von Alvaro Bautista den Ausschlag für die Verpflichtung gaben – Bleibt Marco Melandri Ducati trotzdem erhalten?

Marco Melandri, Aruba.it Racing-Ducati SBK Team, Chaz Davies, Aruba.it Racing-Ducati SBK Team
Podium: race winner Jonathan Rea, Kawasaki Racing, third place Marco Melandri, Aruba.it Racing-Ducati SBK Team
Michael van der Mark, Pata Yamaha, Marco Melandri, Aruba.it Racing-Ducati SBK Team
Podium: third place Marco Melandri, Aruba.it Racing-Ducati SBK Team
Marco Melandri, Aruba.it Racing-Ducati SBK Team

Ducati und Marco Melandri gehen 2019 vermutlich getrennte Wege. Der charismatische Italiener muss im Werksteam Platz machen für Alvaro Bautista, der sich auf Grund seiner jüngsten Ergebnisse in der MotoGP empfahl. Offen ist, wie die Zukunft von Melandri aussieht. Im Gespräch mit 'Motorsport.com' spricht Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti über die Chancen und Möglichkeiten.

"Es ist ziemlich traurig, denn es war toll mit Marco. Er arbeitete sehr professionell. In diesem Jahr startete er perfekt in die Saison. Er fuhr tolle Ergebnisse ein. Es war keine einfache Entscheidung", kommentiert Ciabatti die Meldung, dass Melandri ab 2019 nicht mehr für das WSBK-Werksteam von Ducati fahren wird.

"Wir mögen Marco. Es war toll mit ihm. Es wäre sehr schön, wenn es die Möglichkeit gibt, dass er weiterhin eine Ducati pilotiert. Doch Marco ist ein professioneller Fahrer. Er verdient es, für seine Arbeit ordentlich bezahlt zu werden. Leider sehe ich nicht viele Chancen, dass er von einem Ducati-Superbike-Team ein Gehalt zu beziehen, das er erwartet. Das ist die Situation. Wir wären mehr als glücklich, doch es ist schwierig", analysiert Ciabatti und schließt damit einen Wechsel zu Barni oder einem anderen Ducati-Kundenteam aus.

Doch wann traf man die Entscheidung, Melandris Vertrag nicht zu erneuern? "Wir schauten uns im Rahmen des Superbike-Events in Misano nach Alternativen um für den Fall, dass wir nicht mit der aktuellen Fahrerpaarung weitermachen können. Zu der Zeit gab es viel Bewegung. Wir kontaktierten Alvaro. Durch seine Leistungen zu Beginn der zweiten Saisonhälfte in der MotoGP bewies er, dass er sehr schnell sein kann. Wir dachten uns, dass er ein passender Kandidat wäre für die neue V4-Maschine. Ende vergangener Woche einigten wir uns auf einen Deal", erklärt Ciabatti.

Der Ducati-Verantwortliche weiß, dass einige Fans in Italien und im Rest der Welt traurig sind, dass Melandri ab 2019 nicht mehr zum Team gehört. "Es gibt immer Argumente für und gegen eine Entscheidung. Einige Leute werden es begrüßen, andere werden eine andere Meinung haben."

"Unsere Entscheidung sollte dazu führen, dass wir in der kommenden Saison ein sehr schlagkräftiges Team haben. Ich will damit nicht sagen, dass Marco nicht konkurrenzfähig ist. Er kann sehr schnell sein. Wir einigten uns darauf, dass wir mit Alvaro konstantere Ergebnisse erzielen können", begründet Ciabatti.

Ducati-WSBK-Teammanager Serafino Foti, der aktuell den Test in Portimao betreut, fügt im Gespräch mit 'WorldSBK.com' hinzu: "Wir möchten Marco für seine Professionalität und seine Hingabe danken. Er wird immer in unseren Herzen bleiben." Foti betont, dass sich Ducati bis zum Saisonfinale auf die V2-Maschine konzentriert. Erst danach wird der Fokus auf die neue V4-Panigale gerichtet.

Vor Ende November wird Bautista also nicht auf dem neuen Ducati-Superbike sitzen. "Ende November in Jerez wäre ideal", bestätigt Ciabatti. "Zuerst einmal hat er eine Aufgabe in der MotoGP, die er bewältigen muss. Ich bin mir sicher, dass er bis zum Saisonfinale in Valencia weiterhin gute Ergebnisse einfahren möchte. Valencia ist in diesem Jahr ziemlich spät."

Nächster Superbike-WM Artikel
Neuer Vertrag: Chaz Davies freut sich auf die V4-Ducati

Vorheriger Artikel

Neuer Vertrag: Chaz Davies freut sich auf die V4-Ducati

Nächster Artikel

Marco Melandri über Ducati-Aus: "Ich las es in den Medien"

Marco Melandri über Ducati-Aus: "Ich las es in den Medien"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Fahrer Marco Melandri , Alvaro Bautista
Autor Sebastian Fränzschky
Artikelsorte Reaktion