Der neue Honda-Formel-1-Motor – eine Kopie des Mercedes-Motors?

geteilte inhalte
kommentare
Der neue Honda-Formel-1-Motor – eine Kopie des Mercedes-Motors?
Autor: Franco Nugnes
Übersetzung: Petra Wiesmayer
09.01.2017, 10:20

Honda wird dem Motor für 2017 die gleiche Philosophie zugrunde legen, die das Mercedes-Aggregat in den vergangenen Jahren so erfolgreich gemacht hat.

Fernando Alonso, McLaren F1
Fernando Alonso, McLaren in der Startaufstellung
Das Team arbeitet an Auto von Fernando Alonso, McLaren in der Box
2015 Honda-Motor
Honda-Motor 2015, Seitenansicht
Mercedes-Motor in Teilen
Seitenanschicht Mercedes-Motor

Noch gibt es keine offizielle Aussage, wie der neue Honda-Motor aussehen wird, vergangene Woche bestätigte McLarens Technischer Direktor, Tim Goss, dass "in der neuen Antriebseinheit viel steckt, was wir in den vergangenen beiden Saisons gelernt haben, aber sie wurde speziell für diese Saison entworfen."

Details, was genau geändert wurde, hält Honda noch weitgehend unter Verschluss, der Formel-1-Chef der Japaner, Yusuke Hasegawa, hat aber grünes Licht gegeben, die Idee des Motors "Größe Null" fallenzulassen, der in den vergangenen beiden Jahren im Einsatz war und weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben war.

Nun hat man im japanischen Sakura offenbar beschlossen, den gleichen Weg wie Konkurrent Mercedes zu gehen. Anstatt eines geteilten Turbos und Kompressors im V des 6-Zylinder-Motors soll das neue japanische Aggregat nun die Turbine auf der einen und den Kompressor auf der anderen Seite haben.

Ebenfalls wie beim Mercedes-Motor, sollen die beiden Elemente des Turboladers einen Verbindungsschacht aufweisen, der innerhalb des V des Sechszylinders verläuft.

Außerdem wird der Wasserkühler in einer Nische zwischen dem Chassis und der Motor platziert, was den Schwerpunkt der Einheit signifikant nach unten verlagert.

Aufgrund der Änderungen wird die neue Antriebseinheit zwar etwas größer als bisher, das Heck des McLaren MP4-32 soll jedoch ebenso schlank bleiben, wie gehabt.

Neben den Änderungen an der Architektur des Motors, hat man sich bei Honda auch darum bemüht, den Verbrennungsmotor zu verbessern, nachdem man in der vergangenen Saison gute Fortschritte bei der Energierückgewinnung gemacht hat.

Man geht auch davon aus, dass Honda den Treibstoff mit einem Multi-Jet-Einspritzsystem in die Verbrennungskammer verteilen wird, ähnlich dem Turbo-Jet-Einspritzsystem von Ferrari.

Nächster Formel 1 Artikel
Toro Rosso arbeitet "rund um die Uhr" am F1- Auto für 2017

Vorheriger Artikel

Toro Rosso arbeitet "rund um die Uhr" am F1- Auto für 2017

Nächster Artikel

Formel 1 2017: Noch weniger Überholmanöver mit den neuen Autos?

Formel 1 2017: Noch weniger Überholmanöver mit den neuen Autos?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams McLaren Jetzt einkaufen
Autor Franco Nugnes
Artikelsorte News