Formel 1
Formel 1
29 Aug.
-
01 Sept.
Event beendet
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
R
Mexiko-Stadt
24 Okt.
-
27 Okt.
1. Training in
8 Tagen
31 Okt.
-
03 Nov.
1. Training in
15 Tagen
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
29 Tagen
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
43 Tagen
Details anzeigen:

Jetzt doch: Toto Wolff fühlt sich durch Ferrari-Pole bestätigt

geteilte inhalte
kommentare
Jetzt doch: Toto Wolff fühlt sich durch Ferrari-Pole bestätigt
Autor:
Co-Autor: Scott Mitchell
21.09.2019, 19:53

Toto Wolff von Mercedes fühlt sich durch das Ergebnis des Singapur-Qualifyings in seiner Auffassung bestärkt, dass man Ferrari nie abschreiben dürfe

Vor Beginn des Singapur-Wochenendes der Formel-1-Saison 2019 hatten nur wenige damit gerechnet, dass Ferrari-Pilot Charles Leclerc seine dritte Pole-Position hintereinander einfahren würde. Aber nach Spa-Francorchamps und Monza hat der neue Held der Tifosi tatsächlich auch auf dem schwierigen Stadtkurs in Singapur die Q3-Bestzeit erzielt (Formel 1 2019 live im Ticker).

"Anhand der Streckencharakteristik hätte man eher erwarten können, dass Red Bull und Mercedes hier um die Pole kämpfen", hatte Toto Wolff direkt nach dem Qualifying gesagt. Mit etwas zeitlichem Abstand sieht sich der Mercedes-Motorsportchef aber in seiner Grundüberzeugung bestätigt, dass man Ferrari nie abschreiben sollte.

"Man muss Ferrari immer auf dem Radar haben. Sie hatten zu Beginn der Saison einige gute Rennen. Dann fielen sie irgendwie ab, aber zuletzt waren sie wieder stark", verweist Wolff in der Mercedes-Medienrunde am späten Abend darauf, dass Leclerc in Spa und Monza nicht nur auf die Pole-Position gefahren, sondern in beiden Fällen auch das Rennen gewonnen hat.

"Singapur ist vielleicht eine spezielle Strecke und somit ein bisschen ein Ausreißer. Vielleicht hatten sie Glück", sinniert Wolff, glaubt selbst allerdings nicht an dieses gedankliche Szenario: "Ich glaube das nicht, [dass sie Glück hatten]. Ich finde, mit Ferrari ist immer zu rechnen."

 

Dass Leclerc Mercedes-Star Lewis Hamilton im Qualifying auf dem Marina Bay Street Circuit fast zwei Zehntelsekunden aufbrummen würde, überraschte dann aber doch. Nicht zuletzt Hamilton selbst gab dies direkt nach der Zeitenjagd offen zu und vermutete das neueste Ferrari-Upgrade als Grund für die starke Performance der Roten. Sebastian Vettel fuhr mit gerade mal 0,029 Sekunden Rückstand auf Hamilton auf der eigentlich "Mercedes- und Red-Bull-Strecke" auf den dritten Startplatz.

Ferrari fuhr Mercedes im Singapur-Quali überraschend davon

Ferrari fuhr Mercedes im Singapur-Quali überraschend davon

Und wie Hamilton, so sieht auch dessen Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas den Grund für den überraschenden Ausgang des Singapur-Qualifyings in neuen Teilen am Ferrari: "Sie haben hier ein paar Upgrades dabei und verfügen jetzt ganz offensichtlich über ein richtig starkes Paket in den Kurven."

"Seit dem dritten Training haben sie mächtig zugelegt und im Verlauf des Qualifyings dann nochmals. Man konnte sehen, dass sie die Leistung erhöht haben", ist Bottas aufgefallen. Doch damit nicht genug. "An diesem Wochenende scheinen sie auch alles aus den Reifen herausholen zu können. Und das macht hier verdammt viel aus", so der Finne.

Fotostrecke:

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Illegales Hybridsystem: Daniel Ricciardo vom Quali ausgeschlossen

Vorheriger Artikel

Illegales Hybridsystem: Daniel Ricciardo vom Quali ausgeschlossen

Nächster Artikel

FIA schlägt "Open-Source"-Alternative zu Standard-Bauteilen vor

FIA schlägt "Open-Source"-Alternative zu Standard-Bauteilen vor
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Singapur
Subevent Qualifying
Autor Mario Fritzsche