Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
FT2 in
02 Stunden
:
08 Minuten
:
24 Sekunden
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
FT1 in
6 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
FT1 in
13 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
FT1 in
34 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
40 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
54 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
61 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
82 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
110 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
117 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
131 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
145 Tagen
Details anzeigen:

Schelm Lauda fordert: Mercedes muss in Mexiko gewinnen!

geteilte inhalte
kommentare
Schelm Lauda fordert: Mercedes muss in Mexiko gewinnen!
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper, Featured writer
26.10.2018, 19:08

Deftiger Humor, klare Ansagen: Nach seiner Operation hat Niki Lauda weder Witz, noch Wettkampfgeist verloren - Lauda will Mercedes in Mexiko siegen sehen

Es war die Meldung im Vorfeld des Grand Prix von Mexiko: Mercedes' Aufsichtsratsvorsitzender Niki Lauda hat das Universitätsklinikum in Wien nach seiner Lungentransplantation verlassen. Obwohl sich die noch geschwächte Formel-1-Legende aktuell in der Reha befindet, macht der Österreicher seinem Team Mercedes schon wieder Beine. Mit Witz, aber auch Druck hält er die Mannschaft laut Lewis Hamilton aus der Ferne auf Trab. 

Weiterlesen:

"Er ist mit jedem hier im Team in Kontakt", offenbart Hamilton vor dem Rennwochenende in Mexiko. In seinem Telefonat mit dem dreimaligen Weltmeister Lauda habe er selbst auch Kritik geerntet, gibt Hamilton zu. "Er war unzufrieden damit, dass wir das letzte Rennen nicht für uns entscheiden konnten. Deshalb will er uns hier siegen sehen."

Auch die schwierige Operation und die nun bevorstehende, lange Reha haben Lauda weder Siegeswillen noch Humor geraubt. "Er ist immer noch der gleiche Charakter. Am Telefon ist er immer sehr lustig drauf und reißt Witze", grinst Hamilton über das letzte Telefonat mit der Formel-1-Legende. Auch Mercedes' Motorsportchef Toto Wolff ist sich sicher, dass Lauda bald wieder ganz der Alte ist und wieder im Paddock unterwegs sein wird.

 

"Er ist der alte Niki", weiß Landsmann Wolff zu berichten. Langsam angehen lässt Lauda es dabei aber nicht, weder beim Team oder sich selbst. "Er gibt Gas, so wie wir ihn alle kennen", lobt Wolff den Kampfgeist seines Kollegen. Zwar ist ein Comeback Laudas im Paddock während der Saison 2018 noch unsicher, aber Wolff würde eine schnelle Rückkehr nicht wundern, wie er zugibt.

"Es wird seine Zeit dauern, aber ich wäre nicht überrascht, wenn er sich selbst ein Ziel gesetzt hat um schnell zurückzukommen", erwartet er Lauda bald aus der Reha zurück. 

 

Nächster Artikel
Erste lateinamerikanische Formel-1-Pilotin: Calderon darf Sauber C37 fahren!

Vorheriger Artikel

Erste lateinamerikanische Formel-1-Pilotin: Calderon darf Sauber C37 fahren!

Nächster Artikel

Formel 1 Mexiko 2018: Kann nur die Technik Red Bull schlagen?

Formel 1 Mexiko 2018: Kann nur die Technik Red Bull schlagen?
Kommentare laden