Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
51 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
58 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
72 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
86 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
100 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
107 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
121 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
135 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
142 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
156 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
163 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
177 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
191 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
219 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
226 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
240 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
247 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
261 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
275 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
282 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
296 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
310 Tagen
Details anzeigen:

Williams bestätigt Roy Nissany als offiziellen Testfahrer für 2020

geteilte inhalte
kommentare
Williams bestätigt Roy Nissany als offiziellen Testfahrer für 2020
Autor:
Übersetzung: Juliane Ziegengeist
15.01.2020, 09:31

Williams engagiert Roy Nissany als Testfahrer und macht seine Fahreraustellung für die Formel-1-Saison 2020 damit komplett - "Meilenstein für den Motorsport in Israel"

Es ist offiziell: Roy Nissany hat als offizieller Testfahrer bei Williams unterschrieben und wird in diesem Jahr an drei Freien Trainings der Formel 1 teilnehmen. Das bestätigten der Israeli und der britische Rennstall an diesem Mittwoch, nachdem man bereits im Dezember "eine besondere Bekanntgabe" angekündigt hatte.

Nissany, der seinen ersten Einsatz für die in Grove beheimatete Mannschaft beim Pirelli-Test in Abu Dhabi Ende 2019 absolvierte, wird auch einen Rookie-Testtag absolvieren und ein Simulatorprogramm durchlaufen. Die genauen Veranstaltungen, an denen er an den Formel-1-Trainingssessions teilnehmen wird, sind noch nicht bestätigt.

Im Gespräch über seinen Deal sagte Nissany: "Dies ist ein Meilenstein für den Motorsport in Israel. Als ich im Dezember in Abu Dhabi für das Team testete, fühlte ich mich sofort wohl im Auto und als Teil des Teams. Die Erfahrung, die ich in diesem Jahr mit Williams sammeln werde, wird sich als unschätzbar wertvoll erweisen."

Williams stellvertretende Teamchefin Claire Williams erklärte: "Roy hat seine Fähigkeiten beim Test nach der Saison in Abu Dhabi im vergangenen Jahr unter Beweis gestellt und wir waren sehr beeindruckt von dem, was er in kurzer Zeit erreichen konnte. Er ist ein hart arbeitender Mensch, mit dem wir in diesem Jahr sehr gerne zusammenarbeiten."

Nissany wurde bei besagtem Formel-1-Test 20. und Letzter. Er lag 6,8 Sekunden hinter der Bestzeit und 3,7 Sekunden hinter Williams neuem Stammfahrer Nicholas Latifi. Angesichts dieser Performance dürfte bei der Verpflichtung des Israelis sein finanzieller Input eine nicht ganz unwichtige Rolle gespielt haben.

So wird als Teil der Vereinbarung mit Nissany das Israel Start-Up Logo auf dem FW43 für die Dauer der Grand-Prix-Wochenenden, an denen er fährt, erscheinen. Vor seiner Zusammenarbeit mit Williams im vergangenen Jahr hatte der 25-Jährige bereits Erfahrung in der Formel 1, als er 2014 in Valencia einen Sauber fuhr.

Seine letzte Rennerfahrung war 2018, als er in der Formel 2 antrat. Mit einem einzigen Punkt belegte er den 22. Gesamtrang. 2019 musste er wegen einer Handgelenksverletzung aussetzen. Mit seinen Formel-1-Einsätzen wird er in die Fußstapfen seines Vaters Chanoch treten, der 2015 in Ungarn an einem freien Training für Minardi teilnahm.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Österreich: Grüner Sportminister bekennt sich zur Formel 1

Vorheriger Artikel

Österreich: Grüner Sportminister bekennt sich zur Formel 1

Nächster Artikel

Einen Tag nach Ferrari: Renault gibt Termin für Formel-1-Launch bekannt

Einen Tag nach Ferrari: Renault gibt Termin für Formel-1-Launch bekannt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Jonathan Noble