Formel E Putrajaya: Lucas di Grassi gewinnt spektakulären ePrix

geteilte inhalte
kommentare
Formel E Putrajaya: Lucas di Grassi gewinnt spektakulären ePrix
Andrew van Leeuwen
Autor: Andrew van Leeuwen
07.11.2015, 09:37

Lucas di Grassi hat den ePrix von Putrajaya für ABT Schaeffler Audi Sport gewonnen, doch das Rennen war alles andere als ein Spaziergang.

Podium: 1. Lucas di Grassi, ABT Schaeffler Audi Sport; 2. Sam Bird, DS Virgin Racing Formula E Team;
Podium: 1. Lucas di Grassi, ABT Schaeffler Audi Sport; 2. Sam Bird, DS Virgin Racing Formula E Team;
1. Lucas di Grassi, ABT Schaeffler Audi Sport
1. Lucas di Grassi, ABT Schaeffler Audi Sport
1. Lucas di Grassi, ABT Schaeffler Audi Sport
Lucas di Grassi, ABT Schaeffler Audi Sport
Start: Sébastien Buemi, Renault e.Dams, in Führung
Nick Heidfeld, Mahindra Racing
Loic Duval, Dragon Racing
Unfallauto von Oliver Turvey, NEXTEV TCR Formula E Team
Das Auto von Jacques Villeneuve, Venturi
Trainingsaction

Dabei hatte es zunächst ganz danach ausgesehen, zumindest für die favorisierten Piloten von Renault e.dams.

Doch es kam alles ganz anders: Denn Sebastien Buemi führte zwar nach dem Start, doch ab Runde 15 bremste ihn ein Software-Problem ein und zwang ihn an die Box. Auch Teamkollege Nicolas Prost kam früh zum Service herein: Sein Auto überhitzte.

Prost rettete sich zwar zurück auf den Kurs, hatte dem von hinten heranstürmenden di Grassi aber nichts entgegenzusetzen. In Runde 24 war Prost die Führung los und di Grassi setzte sich auch sofort von seinem Gegner ab. Damit war die Entscheidung um den Sieg gefallen.

Doch es blieb spannend in Putrajaya: Denn Dragon Racing schien mit Loic Duval und Jerome D’Ambrosio gleich beide Piloten in die Top 3 zu bringen, aber sowohl Duval als auch D’Ambrosio rutschten in die Leitplanken und schieden aus.

So übernahmen Sam Bird (DS Virgin Racing) und Robin Frijns (Andretti) die Podiumsplätze kampflos. Kurios: Frijns hatte ebenfalls die Mauern touchiert, steuerte sein Auto aber mit schiefer Lenkung drei Runden lang sicher um den Stadtkurs.

Die weiteren Positionen gingen an Stephane Sarrazin (Venturi), Bruno Senna (Mahindra Racing), Felix da Costa sowie an Daniel Abt (ABT Schaeffler Audi Sport), Titelverteidiger Nelson Piquet Jr. (NEXTEV TCR), Nick Heidfeld (Mahindra Racing) und Prost.

Der frühere Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve (Venturi) verpasste als Elfter genauso die Punkteränge wie Buemi (12.) und seine Schweizer Landsfrau Simona de Silvestro (Andretti/13.).

Heidfeld, Villeneuve und Jean-Eric Vergne (DS Virgin Racing) waren bereits am Start aneinander geraten. Der Zwischenfall hatte Heidfeld in einen Dreher geschickt, Vergne war auf der Stelle ausgeschieden.

Das Rennergebnis aus Putrajaya:

Pos.FahrerTeamAutoZeit
1  Lucas di Grassi  ABT Schaeffler Audi Sport ABT Schaeffler FE01 50:17,449
2  Sam Bird  DS Virgin Racing Formula E Team Virgin DSV-01 +13,884
3  Robin Frijns  Andretti Formula E Team Spark SRT_01E +29,776
4  Stéphane Sarrazin  Venturi Formula E Team Venturi VM200-FE-01 +32,628
5  Bruno Senna  Mahindra Racing Mahindra M2ELECTRO +34,404
6  Antonio Felix da Costa  Team Aguri Spark SRT_01E +36,925
7  Daniel Abt  ABT Schaeffler Audi Sport ABT Schaeffler FE01 +37,283
8  Nelson Piquet Jr.  NEXTEV TCR Formula E Team NEXTEV TCR FormulaE 001 +40,623
9  Nick Heidfeld  Mahindra Racing Mahindra M2ELECTRO +52,904
10  Nicolas Prost  Renault e.Dams Renault Z.E.15 +53,695
11  Jacques Villeneuve  Venturi Formula E Team Venturi VM200-FE-01 +58,698
12  Sébastien Buemi  Renault e.Dams Renault Z.E.15 +1:07,728
13  Simona de Silvestro  Andretti Formula E Team Spark SRT_01E +1:24,464
14  Jérôme d'Ambrosio  Dragon Racing Venturi VM200-FE-01 +1 R.
15  Nathanael Berthon  Team Aguri Spark SRT_01E +1 R.
16  Loic Duval  Dragon Racing Venturi VM200-FE-01 +4 R.
A  Oliver Turvey  NEXTEV TCR Formula E Team NEXTEV TCR FormulaE 001  
A  Jean-Eric Vergne  DS Virgin Racing Formula E Team Virgin DSV-01  
Nächster Formel E Artikel
Trulli startet nicht beim Formel-E-Rennen in Putrajaya

Previous article

Trulli startet nicht beim Formel-E-Rennen in Putrajaya

Next article

Lucas di Grassi: Renault e.dams ist weiterhin in der Favoritenrolle

Lucas di Grassi: Renault e.dams ist weiterhin in der Favoritenrolle
Kommentare laden