IndyCar Elkhart Lake: Freitagsbestzeit für Graham Rahal

Graham Rahal dreht im zweiten Freien Training zum IndyCar-Wochenende in Elkhart Lake die schnellste Runde des Tages – Josef Newgarden plant mit vollem Programm.

Nach Bestzeit für Simon Pagenaud (Penske-Chevrolet) im ersten Freien Training, war es in der zweiten Trainingssitzung zum Kohler Grand Prix der IndyCar-Serie in Elkhart Lake Graham Rahal, der auf Platz eins notiert wurde.

In der zweiten 75-minütigen Session des Tages jagte Rahal seinen Rahal-Honda in 1:43,022 Minuten um den 6,513 Kilometer langen Kurs von Road America. Damit war Rahal 0,458 Sekunden schneller als Pagenaud wenige Stunden zuvor.

Die Freitagsbestzeit geht somit an den Honda-Piloten in Diensten von Rahal Letterman Lanigan Racing, der am Vormittag aufgrund von technischen Problemen nur neun Runden geschafft hatte. Am Nachmittag drehte Rahal 19 Runden.

Bildergalerie: IndyCar-Comeback in Elkhart Lake

Zweitschnellster hinter Rahal war Will Power, der mit einer Zeit von 1:43,161 Minuten ebenfalls flotter unterwegs war als sein Penske-Teamkollege Pagenaud am Vormittag.

Platz drei ging ungeachtet eines späten Ausritts in Kurve 3 an Tony Kanaan (Ganassi-Chevrolet). Juan Pablo Montoya (Penske-Chevrolet) und Carlos Munoz (Andretti-Honda) rundeten die Top 5 des zweiten Freien Trainings ab.

Max Chilton schnellster Rookie

Die zweite Hälfte der Top 10 wurde von Rookie Max Chilton (Ganassi-Chevrolet) angeführt. Damit war der Brite seit längerem mal wieder schneller als Rookie-Kollege und Indy-500-Sieger Alexander Rossi (Herta/Andretti-Honda; 10.).

Zwischen den beiden Formel-1-erfahrenen Piloten, die ihre erste IndyCar-Saison bestreiten, reihten sich die Routiniers Helio Castroneves (Penske-Chevrolet; 7.), Scott Dixon (Ganassi-Chevrolet; 8.) und Ryan Hunter-Reay (Andretti-Honda; 9.) ein.

Ergebnis: 2. Freies Training in Elkhart Lake

Jack Hawksworth, der am Vormittag die drittschnellste Zeit hingelegt hatte, sorgte mit einem technischen Defekt an seinem Foyt-Honda wenige Minuten vor Schluss der Nachmittagssession für eine Rote Flagge. Der Fahrbetrieb wurde daraufhin für alle 22 Piloten vorzeitig eingestellt.

Josef Newgarden plant mit vollem Programm

Der nach seinem Texas-Crash mit gebrochenem Schlüsselbein und Knochenbruch in der rechten Hand fahrende Josef Newgarden (Carpenter-Chevrolet) legte nach 15 am Vormittag zurückgelegten Runden weitere 15 Runden nach. Für den vor zwölf Tagen in Fort Worth schwer verunfallten Carpenter-Piloten stehen die Zeichen auf Teilnahme am weiteren Wochenendprogramm.

"Ich wäre überrascht, wenn ich morgen nicht in die Nähe der Top 6 fahren könnte", so Newgarden mit Blick auf das Qualifying in drei Segmenten. Der 25-Jährige fügt aber auch an: "Im Rennen wird es für mich mit meiner verletzten Hand sicher nicht einfach. Ursprünglich hatte ich mir mehr Sorgen um mein Schlüsselbein gemacht, aber das hat sich als das kleinere Problem herausgestellt."

Das Qualifying steigt am Samstag ab 22:00 Uhr MESZ. Der Start zum Rennen erfolgt am Sonntag kurz nach 19:00 Uhr MESZ.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IndyCar
Veranstaltung Road America
Rennstrecke Road America
Fahrer Graham Rahal , Josef Newgarden
Teams Rahal Letterman Lanigan Racing
Artikelsorte Trainingsbericht