Valentino Rossi ärgert sich nach Platz 3 über späten Fahrfehler

Platz 2 sei für ihn in der letzten Runde des MotoGP-Rennens im Motorland Aragon möglich gewesen, sagt Valentino Rossi, doch es kam anders..

Über weite Strecken der 1. Rennhälfte lag Valentino Rossi beim Grand Prix von Aragon vor WM-Rivale Marc Marquez. Als die Karierte Flagge fiel, hatte sich der Italiener aber nicht nur Marquez, sondern auch seinem eigenen Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo geschlagen geben müssen.

Fotos: Valentino Rossi im Motorland Aragon

Die Entscheidung im Yamaha-Duell um Platz 2 fiel in der vorletzten Runde. Rossi verbremste sich in Kurve 12 im Zweikampf gegen Lorenzo, musste einen weiten Bogen über die asphaltierte Auslaufzone fahren und hatte im Ziel schließlich mehr als 3 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen. Auf Sieger Marquez fehlten Rossi knapp 6 Sekunden.

"Ich hätte in der letzten Runde gegen Lorenzo um Platz 2 kämpfen können, doch ich beging einen Fehler. Schade", ärgert sich Rossi, dessen Rückstand auf WM-Spitzenreiter Marquez nun auf 52 Punkte angewachsen ist. Auf Teamkollege Lorenzo hat Rossi noch 14 Punkte Vorsprung.

"Der Podestplatz ist trotzdem gut. Ich habe nur 4 Punkte auf Jorge verloren. Es war ein solides Wochenende, an dem wir etwas probiert haben, das normalerweise nicht funktioniert", so Rossi, der präzisiert: "An der Yamaha dreht der Hinterreifen stark durch. Daher haben wir es mit einem etwas anderen Setup probiert, aber das hat nicht gereicht. Trotzdem haben wir es mit beiden Bikes auf das Podium geschafft."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Aragonien
Rennstrecke Motorland Aragon
Fahrer Valentino Rossi
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte News
Tags alcaniz, aragon, fahrfehler, motogp, rossi, teamduell, yamaha