Rallye-WM
Rallye-WM
22 Aug.
-
25 Aug.
Event beendet
03 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Nächster Event in
9 Tagen
R
Australien
14 Nov.
-
17 Nov.
Nächster Event in
30 Tagen
Details anzeigen:

WRC Rallye Großbritannien 2019: Meeke hält Spitze vor Neuville

geteilte inhalte
kommentare
WRC Rallye Großbritannien 2019: Meeke hält Spitze vor Neuville
Autor:
Übersetzung: Juliane Ziegengeist
04.10.2019, 11:35

Kris Meeke verteidigt seine Führung bei der Rallye Großbritannien am Freitagmorgen gegen Thierry Neuville - Fünfte Etappe nach Zuschauerproblemen abgebrochen

Toyota-Pilot Kris Meeke hat die Führung bei seinem Heimspiel der Rallly-Weltmeisterschaft (WRC) in Großbritannien auch an einem sehr nassen Freitagmorgen verteidigen können. Obwohl Meeke keine der Etappen im Laufe des Vormittags gewann, führte sein konstant hohes Tempo dazu, dass er mit einem Vorsprung von sechs Sekunden auf Hyundai-Pilot Thierry Neuville in den Service ging.

Meeke schaffte es zunächst, seinen Vorteil über die ersten Etappen von "Elsi" und "Penmachno" auf bis zu neun Sekunden auszubauen, bevor ein Dreher auf "Dyfnant" dazu führte, dass sein Polster auf 4,8 Sekunden schmolz. Zu diesem Zeitpunkt war sein Teamkollege Ott Tänak bis auf die zweite Position vorgedrungen und hatte sich von dem Fehler erholt, der ihn beim Auftakt in "Oulton Park" am Donnerstagabend auf Platz 13 zurückgeworfen hatte.

Tanak war auf den Etappen "Penmachno" und "Dyfnant" der Schnellste, eine langsamere Zeit auf "Aberhirnant" bedeutete jedoch, dass Neuville und Jari-Matti Latvala ihn auf den vierten Platz verdrängten. Alle drei trennte nur eine halbe Sekunde Rückstand.

Fünfte Etappe wurde vorzeitig abgebrochen

Latvala hatte gleich zu Beginn von "Elsi" etwas Boden verloren, bevor ihn starke Zeiten gegen Ende des Morgens von Platz sieben auf Platz drei spülten. Die Positionen hinter diesem Kampf um das Podium sind nach wie vor unklar, da "Aberhirnant" aufgrund von Problemen mit einigen Zuschauern gestoppt werden musste, noch bevor das komplette Feld die Etappe absolviert hatte.

Wenig später entschied man, die "Aberhirnant"-Etappe nicht neu zu starten. Hyundai-Rückkehrer Craig Breen wartete darauf, eine nominelle Zeit zugewiesen zu bekommen. Er lag nach der vierten Etappe auf dem fünften Platz. Das Ergebnis für Breen entscheidet darüber, ob Titelanwärter Sebastien Ogier den Nachmittag als Fünfter oder Sechster beginnt. Der amtierende Champion liegt derzeit 8,8 Sekunden hinter der Spitze.

Elfyn Evans war auf zwei der vier Etappen am schnellsten und teilte sich die schnellste Zeit auf "Aberhirnant" mit Latvala, ist aber vorläufig nur Zehnter, nachdem er auf "Penmachno" einen Aufhängungsschaden erlitten hatte.

R5-Starter am Freitagmorgen im Hintertreffen

Der Ford-Pilot von M-Sport konnte bei seinem ersten WM-Auftritt seit der Rückenverletzung im Juli eine provisorische Reparatur durchführen und näherte sich seitdem wieder an. Auf die Führung fehlen Evans 44 Sekunden, er liegt aber nur 16 Sekunden hinter M-Sport-Teamkollege Teemu Suninen zurück.

Esapekka Lappi und Andreas Mikkelsen sind vorläufig auf den Plätzen sieben und acht, wobei der dritte Fahrer von M-Sport, Pontus Tidemand, das Tempo der Topleute noch immer nicht mitgehen konnte und knapp außerhalb der Top 10 der führenden WRC2-Fahrzeuge landete.

Die R5-Autos, die sich in Oulton noch stark präsentiert hatten, wurden mit Beginn der längeren Etappen schnell durchgereicht. Zwei prominente Namen sind bereits aus dem Rennen. Oliver Solberg erlitt vermutlich ein mechanisches Problem mit der Lenkung seines Volkswagen, während Hayden Paddon mit dem neuesten Ford der WRC2-Spezifikation von M-Sport von der Straße abkam.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
WRC Rallye Großbritannien 2019: Meeke führt erste Etappe an, Solberg stark

Vorheriger Artikel

WRC Rallye Großbritannien 2019: Meeke führt erste Etappe an, Solberg stark

Nächster Artikel

WRC Rallye Großbritannien 2019: Tänak übernimmt Führung, Ogier Zweiter

WRC Rallye Großbritannien 2019: Tänak übernimmt Führung, Ogier Zweiter
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Event Wales
Autor Matt Beer