Formel 1
Formel 1
28 März
Event beendet
18 Apr.
FT1 in
3 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
19 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
23 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
40 Tagen
R
06 Juni
Rennen in
54 Tagen
13 Juni
Rennen in
61 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
75 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
79 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
96 Tagen
01 Aug.
Rennen in
110 Tagen
29 Aug.
Rennen in
138 Tagen
05 Sept.
Rennen in
145 Tagen
26 Sept.
Rennen in
166 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
170 Tagen
10 Okt.
Rennen in
180 Tagen
24 Okt.
Rennen in
195 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
202 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
208 Tagen
05 Dez.
Rennen in
236 Tagen
12 Dez.
Rennen in
243 Tagen
Details anzeigen:

Cyril Abiteboul fordert: Formel-1-Autos müssen wieder leichter werden

Renault-Teamchef Cyril Abiteboul setzt sich dafür ein, die Formel-1-Boliden wieder leichter zu machen - Das Gewicht ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen

Cyril Abiteboul fordert: Formel-1-Autos müssen wieder leichter werden

743 Kilogramm muss ein Formel-1-Auto (samt Fahrer) in der Saison 2019 mindestens wiegen. Die Boliden in der Königsklasse sind damit aktuell so schwer wie nie zuvor. Zum Vergleich: Anfang des Jahrtausends lag der Mindestwert noch bei 595 Kilogramm. Damit waren die Boliden damals knapp 150 Kilogramm leichter als heute. Cyril Abiteboul findet diese Entwicklung bedenklich.

"Es war falsch, das Gewicht [...] zu erhöhen", erklärt er gegenüber 'Auto Hebdo' und verrät: "Ich kämpfe permanent für die Reduzierung des Gewichts, um ein besseres Fahrerlebnis und auch eine bessere Show zu haben." Seine Erklärung: "Die heutigen Autos sind nicht spektakulär genug, weil sie zu schwer sind. Aber das sehen nicht alle so. Toto [Wolff] hat typischerweise eine andere Meinung."

"Ich persönlich denke, die Autos sollten leistungsstärker und leichter sein", so der Renault-Teamchef. "In der Schikane im dritten Sektor in Barcelona steht ein modernes Formel-1-Auto einfach nur und sieht klobig aus", nennt er ein Beispiel und erklärt: "In diesem Sektor hat der Fahrer keine Schwierigkeiten - und das ist ein Problem. Denn dadurch entsteht der Eindruck, dass jeder das [Auto fahren] kann. Und das stimmt nicht."

Die Formel 1 solle "für die Zuschauer und das Fernsehen" wieder schwieriger aussehen. "Die Leute sollten fühlen, dass es etwas Besonderes ist, das nur wenige erreichen", so Abiteboul. Möglicherweise würden dabei auch leichtere Autos helfen. Unter anderem haben die komplexen Hybridmotoren und Zusatzteile wie Halo das Gewicht der Boliden in den vergangenen Jahren ansteigen lassen.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Brawn über Vettel-Strafe: Transparenz bei Steward-Entscheidungen wichtig

Vorheriger Artikel

Brawn über Vettel-Strafe: Transparenz bei Steward-Entscheidungen wichtig

Nächster Artikel

McLaren pflichtet Renault bei: FIA muss sich an 2021-Plan halten!

McLaren pflichtet Renault bei: FIA muss sich an 2021-Plan halten!
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Ruben Zimmermann